Sie sind hier

Ergebnisse 06.+07.05.2017

TV Offenbach 3 – TSV Kandel Männer 1             27:28 (12:14)
Auswärtssieg zum Rundenabschluss! Die mitgereisten Fans kamen voll auf Ihre Kosten. Die beiden Tabellennachbarn lieferten sich ein packendes Spiel auf hohem Niveau, bei dem am Ende Kandel glücklich, aber hochverdient beide Punkte entführte.

Obwohl bei Kandel kurzfristig Torjäger Sebastian Ehrhard ins Krankenhaus musste (wir wünschen gute Besserung), startete die Mannschaft konzentriert und erarbeitete sich, gestützt auf eine gute Abwehr, einen Vorsprung von 4 Toren.  Dann hatten sich die Hausherren auf unseren Angriff eingestellt, der Offenbacher Torwart vereitelte einige aussichtsreiche Chancen und leitete gefährliche schnelle Konter ein. Da in dieser Phase bei uns der Rückwärtsgang  nicht gut funktionierte, war es kein Wunder, dass die Hausherren zum 10:10 ausgleichen konnten. Jetzt rissen sich unsere Männer zusammen, verzichteten auf riskante Abschlüsse und nahm zwei Tore Vorsprung mit in die Pause.

Nach der Pause kam die stärkste Phase unserer Mannschaft. Obwohl Offenbach mit Macht und Einsatz drängte und besonders im Innenblock offensiv deckte, hielt unsere Abwehr dagegen und im Angriff konnte man immer wieder die Außenspieler frei spielen, die ihre Chancen verwerteten. Ein Vorsprung von 4 Toren war der Lohn. Die Gastgeber stellten um und deckten offensiv. Dies brachte Kandel kurzfristig durcheinander und Offenbach auf 21:22 heran. Trainer Borkowski reagierte mit Auszeit und stellte um. Nun nutzte Nico Wittek auf der Halbposition die Freiräume, die sich durch die offensive Abwehrvariante ergaben. Der Vorsprung wuchs wieder auf drei Tore an. Offenbach gab nicht auf, deckte jetzt beide Halbspieler in enger Manndeckung und konnte damit  dem Spiel fast noch eine Wende geben. Glück für Kandel, dass bei Unterzahl 3 Sekunden vor Spielende  ein abgefälschter Ball den Weg ins Kandeler Tor fand, aber der Schiedsrichter zu Recht wegen Foulspiel unterbrochen hatte. Die Hausherren sahen die Situation natürlich anders, und so hatte man noch Anlass, hinterher am Stammtisch die eigene Sichtweise zu erklären und zu diskutieren. Am verdienten Auswärtssieg änderte dies aber nichts mehr.
Es spielten: Dirk Linsenmeier, Manuel Leineweber - Adrian Pfister (1), Moritz Frank (1), Pascal Weiß (3), Nico Wittek (6/1), Christopher Schmidt (2),  Kevin Angele (1), Jochen Kastner (2), Johannes Schmitt (1), Simon Kuntz (9/5), Frank Schönthaler, Kevin Runck (2)

TSG Mutterstadt – TSV Kandel Frauen 2             22:17
Das letzte Saisonspiel des F2-Teams ging nicht mit einem Sieg zu Ende. Die F2-Bienen kehrten mit einer Niederlage nach Hause zurück. Die Abwehrleistung war gut, doch unzählig vergebene Torchancen machten die TSG zum Sieger. Nach diesem Spiel musste sich die Mannschaft von Mitspielerinnen und den trainern verabschieden. So spielte Torhüterin Evi Mohrmann zum letzten Mal und hängt ihre Handballschuhe an den Nagel. Das Team verabschiedete sich auch von ihrem Trainergespann Michael Niedermeier und Frank Mohrmann die sich zu Beginn der Rückrunde in den Dienst der Mannschaft gestellt und mit ihr gemeinsam eine erfolgreiche Runde zu Ende gebracht haben.

Das Team bedankt sich bei den Fans und Unterstützern und freut sich auf die neue Runde.

Abschiedsfoto: vorn liegend die ausscheidenden Sarah Krug und Mel Schwegler (li.+re.) kniend und stehend rechts Trainer Niedermeier und Mohrmann                   Foto: privat

SG Mutterstadt/Ruchh. - TSV Kandel wB-Jgd    9:16 (6:6)  
Wie auch im Hinspiel tat man sich gegen den Tabellenletzten sehr schwer. Freie Chancen wurden vergeben und den Blick für den freien Mitspieler fehlte teilweise. Außerdem ließen sich die Mädels zu sehr von der Hektik der Gastgeber anstecken. In der 2. Hälfte wollte man strukturierter an die Sache heran gehen. In der 30. Spielminute ist der Knoten geplatzt. Die Abwehr stand sehr stabil. Man ließ nur noch 3 Gegentreffer zu. Im Gegenzug konnte man sich einige Konter erarbeiten. Die Angriffe liefen jetzt flüssiger und zurecht zogen die Mädels Tor um Tor davon. Gegenüber der 1. Halbzeit war es eine Steigerung um 100%.

Es spielten: Lena Dettling - Maren Meyer, Leonie Meyer, Luisa Muschler, Louise Fleck, Sophie Montillon, Magdalena Gierth, Lara Kern, Karina Schowalter, Vanessa Schönenberg, Hannah Rödel, Lille Wisniewsky

Zum Schluss ein paar Worte in eigener Sache von Trainerin Jessy Hess: Danke Mädels für die tolle Zeit mit euch, ihr werdet euren Weg gehen. Ich bin stolz auf das was wir erreicht haben in den 3 Jahren. Dank an Natascha Philipp für die Zusammenarbeit. Es war nicht immer leicht, aber am Ende haben wir es gut gemeistert. Ein allgemeines Danke geht an den Verein. Nach 22 Jahren Höhen und Tiefen, bin ich für jede einzelne Erfahrung dankbar. Danke an all die, die mich begleitet haben in dieser Zeit.

SG Dudenh/Schi. - SG Kandel/Herxh. mB    37:32 (23:15)
Zum Abschluß der Saison hat die mB nochmal die Schleußen für den Gegner geöffnet und über weite Strecken in der Abwehr keinen Zugriff auf die Gegenspieler bekommen. Im Angriff ragte Andreas Jagenow heraus.

Es spielten: M. Schwenken – A. Jagenow (15/2), N. Strauß (6), L. Prochnow (4/2), B. Bernhard (3), D. Rödel (1), J. Düthmann (1), I. Buck (1), P. Stöhr (1), E. Geppert (1)

TSV Kandel wC-Jgd – TS Rodalben             33:27
Würdiger Auftritt zum Saisonende! Mit einem verdienten Sieg gegen Rodalben verabschieden sich die kleinen Kandeler Bienen in das Ende der Handballsaison. Mit einer guten Team-Leistung konnten die TSV-Mädels über die gesamte Runde hinweg immer glänzen, auch dann wenn der Sieg in weiter Ferne war oder nur knapp verfehlt wurde. Umso stolzer war Trainer Michael Niedermeier, dass das letzte Spiel von den wC-Mädels gewonnen wurde. Die Mannschaft samt Trainern freuen sich auf die neue Runde in der B-Jugend und bedanken sich für die Unterstützung der Eltern und der Fans.

Es spielten: Samira Schneider - Lara Kern (1), Franzi Zaum, Emily Meyle (1), Luisa Müllich (11), Lucy Spandl, Nina Zimmer (2), Marie Burrer (15), Cecilia Bournozian (1), Lena Kirsthaler, Nele Tinat (1)

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer