Sie sind hier

Ergebnisse 11.+12.11.2017

TSV Kandel Männer 1 – TV Offenbach 3             36:29 (21:12)
Im 7. Saisonspiel empfingen unsere Männer den Vorletzten aus Offenbach, auch dieses Mal nahm man sich vor, dass die Punkte in Kandel bleiben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kamen wir nach fünf Minuten gut ins Spiel und konnten uns schnell über 6:3 auf 15:6 absetzen. Auch im weiteren Verlauf der 1. Hälfte zeigte sich unser Team in der Offensive sehr spielfreudig und treffsicher. Leider gab es in der Abwehr vereinzelte Unkonzentriertheiten, weswegen man den Gästen viele leichte Tore ermöglichte. Nach 30 Minuten ging man mit einer auch in der Höhe verdienten 21:12 Führung in die Kabine.

In der 2. Hälfte zeigte sich dann ein ganz anderes Bild, die Gäste zeigten sich sehr treffsicher und unser Angriff spielte viel zu unpräzise und unkonzentriert. Dadurch verkürzten die Gäste durch einen 0:4 Lauf den Rückstand. Zu bemängeln ist, dass vor allem in dieser Phase die Chancen, wenn man sich welche herausspielen konnte, leichtsinning liegen gelassen wurden. Vor allem die Abwehr zeigte in dieser Halbzeit eine schwache Leistung und spielte fast körperlos, viel zu oft konnten die Offenbacher unbedrängt abschließen, was dazu führte, dass sie bis auf 29:24 verkürzten. Dies schien wie ein Weckruf gewesen zu sein, denn ab diesem Zeitpunkt zeigte die Mannschaft zumindest wieder eine akzeptable Leistung und konnte die Führung noch etwas erhöhen und souverän herunterspielen.

In den nächsten Spielen ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig, wenn man weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz bleiben möchte.

Es spielten: Dirk Linsenmeier, Jakob Opitz - Phillip Koch (1), Pascal Weiß (2), Nico Wittek (11/1), David Kunz (5), Kevin Angele (1), Marius Mirle (3), Jan-Vincent Würk, Niklas Strauß (5), Johannes Schmitt (1), Simon Kuntz (4), Frank Moritz (2), Felix Leonhart (1)


Mit einem schönen Seitfallwurf ist Moritz Frank erfolgreich.
               Foto HKR

TSV Kandel Frauen 2 – TuS KL-Dansenberg     42:22 (24:15)
Damen der zweiten Mannschaft wieder in der Erfolgsspur!
Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende startete das F2-Team mit dem Ziel, einen deutlichen Sieg zu erzielen in das 9. Saisonspiel. Zu Beginn des Spiels sah dies auch gut aus. Nach knapp drei gespielten  Minuten führten unsere Mädels mit 4:1. Jedoch bot die Mannschaft der Gäste Paroli und glichen in der 7. Spielminute zum 4:4 aus. Dann stabilisierte sich unsere Abwehr und durch ein schnelles Umschaltspiel mit einfachen Kontertoren kamen wir zu weiteren Toren. Hinzu kam, dass wir im Angriff durch  Auslösehandlungen es immer wieder schafften erfolgreich aufs Tor zu werfen. Zur Pause erarbeiteten wir uns so einen deutlichen Vorsprung. Voller Zuversicht startete unser Team in den zweiten Durchgang und knüpfte an die guten Leitung der ersten 30 Minuten an. Diese wurde mit einem 42:22 Sieg belohnt.

Es spielten: Goudarzi Monic - Hock Kathrin (4), Meyer Maren (3), Kappes Susanne (4), Kuczaty Mona (8), Rasig Stefanie (2), Ochsenreither Nadine (3), Brecht Franziska (2/4), Meyer Susen, Elischer Anne (6), Brecht Rebecca (4), Meyer Leonie (2)

TSV Kandel Männer 2 – SG Dudenh./Schi. 2      26:24 (11:12)
Es spielten: Dominik Pülm, Dominik Schöps (1) – Nico Wittek (9/5), Christopher Schmidt ((6), Frank Schönthaler (2), Hendrik Krug, Marco Trischan, Adrian Pfister (2), Fabian Knecht (1), Moritz Frank (2/1), Daniel Müller, Matthias Fritsche (1), Holger Wittek (1), Mike Gutmann (1)

SG Kandel/Herxh. mA – SG Dudenh./Schi.         17:22 (8:10)
Beinahe gelingt die Überraschung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer!
Die Jungs haben sich vorgenommen so lange wie möglich mitzuhalten. Nach einem denkbar schlechten Start und einem 1:4 Rückstand bereits nach wenigen Minuten, sah es nicht so aus, als könne man dieses Vorhaben umsetzen. Begünstigt durch stellenweise doppelte Überzahl gelang es jedoch schnell wieder zum 6:6 auszugleichen. Die sehr gute Abwehrarbeit fand oft ein Mittel gegen die schnelle offensive der Gäste, doch im Angriff gelang es nicht, trotz der erwartet offensiven Deckung, auf die man sich eingestellt hat, klare Chancen zu kreieren. Hatte man mal gute Möglichkeiten, so wurden diese fahrlässig liegen gelassen. Dies ermöglicht der HSG sich wieder auf 7:9 abzusetzen. Kurz vor der Pause vergab man die Möglichkeit auszugleichen.

Nach der Pause startete die Mannschaft sehr konzentriert und zielstrebig. Die Abwehr stand gut und vorne wurden die Chancen genutzt, weswegen sich der Tabellenführer nie mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Nach vierzig Minuten hatte man nun erstmals wieder die Chance, das Spiel auszugleichen, jedoch sorgte vor allem der Chancenwucher, mit diversen Pfosten- und Lattenwürfen, dafür, dass die HSG einen Fünf-Tore-Lauf hinlegen und somit spielentscheidend mit 13:19 in Führung gehen konnte. In den letzten zehn Minuten der Partie spielten die Gastgeber diesen Vorsprung routiniert herunter, was für unsere Mannschaft eine etwas zu hohe Niederlage bedeutete.

Heute zeigten die Jungs eine sehr ansprechende Leistung und ärgerten die HSG, welche sich teilweise die Zähne an der Abwehr ausbiss, fünfundvierzig Minuten lang. Ohne die vielen vergebenen Chancen im gesamten Spiel wäre durchaus mehr möglich gewesen, aber auf dieser Leistung lässt sich sicherlich aufbauen.

Es spielten: Tim Schwinghammer, Mika Schwenken - Andreas Jagenow (1), Christoph Kunz (5), David Kunz (6), Lars David (1), David Rödel, Konstantin Ihlenfeld, Niklas Strauß (4), Tim Ohmer, Bastian Bernhard, Maximilian Lincks

TSV Kandel wA-Jgd – SG KL-Waldfischbach    48:32 (21:13)
Nachdem man im Hinspiel gegen die Gäste aus Kaiserslautern noch knapp das Nachsehen hatte, zeigte sich die Mannschaft umso motivierter die Punkte dieses Mal in Kandel zu behalten. In den ersten 10 Minuten konnte sich keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Unsere Mädels spielten konzentriert weiter und setzten die gegnerische Abwehr immer mehr unter Druck. So führten wir mitte der 1. Hälfte bereits mit 6 Toren und bauten die Führung durch schnelles und variables Angriffsspiel bis zur Pause weiter aus. Kaiserslautern versuchte nun durch taktische Maßnahmen in der Abwehr den Spielfluss der Kandeler zu stören, diese ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und zeigten sich weiterhin in Torlaune. So siegte unser Team durch eine geschlossene Mannschaftsleistung am Ende deutlich und freute sich über den bisher höchsten Saisonsieg.

Es spielten: Lena Dettling - Louise Fleck (4), Maren Meyer (12/1), Leonie Meyer (20/1), Sophie Montillon (1), Luisa Muschler (3), Vanessa Schönenberg (4), Emilie Wisniewsky (4), Franziska Zaum

TSV Kandel wB-Jgd – SG Mutterstadt/Ruchh.  23:14 (11:6)
Von Anfang an waren die Mannschaft der Gäste unseren Mädels durch ihre schnelle Spielweise im Angriff überlegen. Doch mit viel Ehrgeiz erkämpfte sich Kandel immer wieder den Ball. Durch ein paar unglücklich verlorene Bälle konnte die JSG noch vor der Halbzeit auf 11:6 erhöhen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten wir kaum Tore erzielen und die JSG baute die Führung weiter aus. Nach einer Auszeit fand unser Team wieder besser ins Spiel und konnte noch sehr schöne Treffer erzielen. Auch die Abwehr stand gegen Ende des Spieles besser und die Mädels konnten noch zeigen, was sie können.

Es spielten: Zaum, Franziska; Meyle, Emily; Müllich, Luisa (6), Muschler, Luisa (1); Bournozian, Cecilia (1); Spandl, Lucy; Zimmer, Nina; Burrer, Marie (6); Kirstahler, Lena; Tinat, Nele; Kern, Lara; Samira Schneider

TS Rodalben – SG Kandel/Herxheim mC-Jgd   41:19 (23:8)
Es spielten: Luis Masthaf – Nils Unger (4), Jonas Hans, Keanu Mopils (4/1), Lukas Roth (9/1), David Frank (1), Linus Knauer, Jannicke Sander, Leonhard Rhein (1)

SG Dansenberg/Th. - SG Kandel/Herxh. D-Jgd  10:32 (6:16)
Aus einer guten Abwehr durch die wir viele Bälle erobern konnten resultierte ein guter Angriff. Viele Bälle konnten vorne verwandelt werden und so gelang ein deutlicher Auswärtssieg.

Es spielten: Luis Mostaf, Johannes Hühn, Katharina Feigel, Lucia Zeh, Lina Schilling, Yannik Sander, Niko Zimmer, Linus Weilemann, Jonas Keil, Mattis Urbansky, Norwig Hauck

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer