Sie sind hier

Staffelstabübergabe nach 8 Jahren bei der Handballabteilung des TSV Kandel

Mitgliederversammlung wählt Michael Niedermeier als Nachfolger von Thomas Dieringer zum Abteilungsleiter

Bereits bei der letzten Wahl vor zwei Jahren kündigte Thomas Dieringer an, dass die Amtszeit seine letzte sein werde. Und so kam es am 23. Mai 2018 dazu, dass bei der Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Vorstands der bisherige Abteilungsleiter das Amt an seinen bisherigen Stellvertreter Michael Niedermeier übergab. „Damit geht eine Ära zu Ende, die auch schmerzlich ist“, so Michael Niedermeier. Mit Thomas Dieringer habe die Handballabteilung eine der erfolgreichsten Zeiten in ihrer Geschichte erlebt. „Damit trägt die Abteilung in vielen wesentlichen Punkten die Handschrift von Thomas Dieringer, die so schnell auch nicht verblassen wird“, honorierte Niedermeier. Auch zwei weitere langjährig gediente Vorstandsmitglieder traten nicht erneut für Vorstandsposten an. So tritt Dieter Lavan nach einer ebenfalls positiv gefühlten Ewigkeit nicht mehr als Pressewart an und Sarah Krug hört als zweite Jugendleiterin auf. Thomas Dieringer bedankte sich für die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand, den Mitgliedern und dem Hauptverein sowie den Abteilungsleiterkollegen des TSV.

Bei den Neuwahlen, die von Hauptvereinsvorsitzenden des TSV Kandel Josef Vollmer geleitet wurden, konnten die Posten im Abteilungsvorstand wie folgt besetzt werden:

Abteilungsleiter: Michael Niedermeier

Stellv. Abteilungsleiter: Frank Mohrmann

Kassenwartin: Nicole Schwinghammer

Spielleiter: Erhard Zimmer

Pressewartin: Natascha Philipp

Schriftführerin: Kerstin Niedermeier

Jugendleiter: Alex Lavan

Jugendleiterin: Kathrin Hock

Frauenwartin: Anna Heib

Männerwart: Markus Schönthaler

Neuer Abteilungsleiter - Michael Niedermeier
Neuer Abteilungsleiter: Michael Niedermeier.       Foto: Hendrik Krug

Alter Abteilungsleiter - Thomas Dieringer
Bisheriger Abteilungsleiter: Thomas Dieringer     Foto: Hendrik Krug

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer