Sie sind hier

Ergebnisse 23.11.+24.11.

TSV Kandel F1 – TG Waldsee 38:22 (21:13)

Das Spiel startete jedoch durchwachsen. In den ersten drei Minuten schafften wir es nicht, einen Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und so lagen wir, auch aufgrund vieler Fehler in der Abwehr, 0:3 in Rückstand. Den Kopf ließen wir dennoch nicht hängen und kämpften uns wieder heran (14.Minute 10:7). Die anfangs schwache Abwehr konnten wir in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit verbessern und so gelang es den Gegnern in dieser Zeit nur 6 Tore zu erzielen (21:13).
Die zweite Halbzeit starteten wir mit dem Ziel, den Vorsprung weiter auszubauen. Dank der guten Torhüterleistung und den Ballgewinnen in der Abwehr, schafften wir es, einfache Tore zu erzielen und konnten somit in der 37.Minute mit zehn Toren in Führung gehen (26:16). Diese Führung ließen wir uns nicht mehr nehmen und behielten bis zum Schluss die Oberhand.
Es spielten: Philipp, Dettling – S. Kappes (3), C. Kappes (4), A. Schmitt (2), C. Schmitt (7), Schilling (1), F. Brecht (4/3), Kuczaty (3), Pfirrmann (6), Stoltz, R. Brecht (8)

 

TSV Kandel F2 – SG OBZK 3 32:28 (14:14)

Beide Mannschaften starteten konzentriert in die Partie. Die Kandler gingen bis kurz vor Halbzeit in Führung. Durch Konzentrationsschwächen, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff, machten sie das Spiel unnötig spannend. So ging es mit einem Halbzeitstand von 14:14 in die Kabine. Schwächelnd starteten wir in die 2. Halbzeit und OBZK ging mit 3 Toren in Führung. Trotzdem kämpften wir uns stark zurück und konnten uns mit 7 Toren absetzen. Durch eine schwächelnde Schlussphase kam es zum Endstand von 32:28
Es spielten: E. Mohrmann, L. Brossart, P. Janssen, F. Lerner (2), S. Montillon (2), S. Roth (1), M. Meyer (5), L. Muschler, A. Trauth, R. Vollmer (3), C. Weckenmann (3/1), V. Schönenberg, L. Meyer (16/7)

 

TSV Kandel M3 – TV Dahn 2 28:27 (12:14)

Es spielten: Schönthaler – Lerner (2), Tschammer, Eichenlaub, Pausch (1), Würk (3), Trischan, Pfirrmann (7), Kunz (7/2), Fritzsche, Weigel (7/4), Schmitt (1), Krüger

 

TSV Kandel wA1 – TSG Friesenheim 24:29 (12:17)

Am Samstag trat die weibliche A-Jugend ihr Rückspiel gegen den Tabellenzweiten, die TSG Friesenheim an. Ziel war es, die üblichen Fehler noch mehr zu verringern und das Ergebnis vom Hinspiel deutlich besser aussehen zu lassen. Dies gelang ihnen auch. Die Abwehr arbeitet gut zusammen und die Mädels kämpften bis zum Schluss. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre eindeutig mehr drin gewesen.
Trainer Eyub Erden ist trotzdem zufrieden mit seiner Mannschaft und freut sich über die erkennbare Entwicklung der Mannschaft.
Es spielten: L. Dettling, L. Fleck (7), M. Gieske (2), G. Kosa (1), L. Seußler (3), P. Janssen (8/3), L. Muschler, E. Wisniewsky (3), E. Hagenbucher

 

TSV Kandel wA2 – HSG Trifels 23:16 (10:10)

Es spielten: Schneider – J. Treffeisen (2), Zaum, Meyle (10/4), L. Treffeisen, Zimmer, Burrer (9/3), Kirstahler, Tinat, Kern (2)

 

TV Wörth – TSV Kandel mA 36:31 (20:14)

Es spielten: Meier – Buck (4), Tschammer, Simko (5/1), Unger (2), Deringer (3), Roth (3/1), Wittek (5), Lincks (9)

 

TV Wörth 2 - SG Kandel-Hagenbach mE 22:25 (7:15)

Nach starker 1.Hälfte wurde es in der 2.Halbzeit nochmal spannend.
Am Ende stand aber ein verdienter und toll erspielter Sieg.
Damit beenden die Jüngsten der SG Kandel-Hagenbach die Hinrunde mit einem tollen 2.Platz in Ihrer Staffel.
Es spielten: Becker, Mühlenthaler – Barner, Distel, M. Marschall, L. Marschall, Vogel, Zäuner, Kaviczki, Müller

 

TSV Kandel M2 – HSG Trifels 26:31 (8:16)

"Mensch, wenn wir in der ersten Hälfte so gespielt hätten, wie in der zweiten..." - welcher Mannschaftssportler kennt diese Aussage nicht allzu gut und hat sie nicht schon oft gehört. Auf das Heimspiel der Kandeler Zweitvertretung gegen die HSG Trifels trifft der Satz voll zu. Stand es nach 5 Minuten noch 2:2 setzte sich die Spielgemeinschaft in der Folge zunächst bis auf 5:9 ab. Kandel schaffte es einfach nicht, Ballgewinne in der Abwehr für ein schnelles Spiel nach vorne zu nutzen. So mussten Angriffe gegen die starke Abwehr des Gastes mühsam aufgebaut werden, was Kraft kostete und teilweise zu schlecht herausgespielten Abschluss-Situationen führte. Vor allem zum Ende der ersten Halbzeit war Resignation zu verspüren und Trifels ging mit einer komfortablen 8- Tore-Führung in die Kabine.
In der zweiten Hälfte war ein Aufbäumen der Heimmannschaft zu erkennen. Die nun umgestellte 5:1-Abwehr führte zu einigen Ballgewinnen und das Tempospiel funktionierte nun besser. Trotz einiger technischer Fehler gelang es nun, den Abstand kontinuierlich zu verkürzen. Hierbei ragte nun besonders D. Zahradsky heraus, der sowohl im Tempogegenstoss als auch im gebundenen Angriffsspiel gefährlich war und wenig Fehlwürfe produzierte.  Beim 23:27 10 Minuten vor Schluss hätte das Spiel noch einmal kippen können. Aber schließlich spielte der Gast die Partie doch noch routiniert herunter.
Es spielten:
Schöps, Schwinghammer, Ohmer, Frank (3), Knecht (2), Bernhard (1), Müller (3/1), Lincks, Hertel (2), Kunz (1), Leonhart (1), Schönthaler (2), Zahradsky (10), Rödel (1)

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer