Termine

Partnerverein

Partnerverein der Rhein-Neckar Löwen 

Anmelden

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Vereinschronik

Druckversion

Die Entwicklung der Handballabteilung

1925/26 Turner des TV Kandel finden sich zum Handballspiel zusammen.
1927 Nachdem die Sportplatzfrage geklärt war beschloss man die Gründung einer Handballabteilung.
Karl Zapf wird zum 1. Riegenleiter gewählt.
1928 Erstmals spielt eine Mannschaft in der B-Gruppe des Gau Bienwald um Meisterehren
1930 Wurde bei einem Turnier in Ottersheim der 1. Pokal gewonnen. Im Endspiel stand die
A-Klassen-Mannschaft Godramstein gegenüber.
Philipp Werling übernimmt das Amt des Abteilungsleiters
1934 VR Kandel u. TV Kandel schliessen sich zum TSV 1886 Kandel zusammen.
Erster Abteilungsleiter der Handballer im Großverein war Philipp Werling.
1945 Nach den Kriegsjahren waren die Handballer die Ersten die den Spielbetrieb wieder aufnahmen.
Erneut übernahm Philipp Werling das Amt des Abteilungsleiters. 
1946 Karl Dinies wird zum Abteilungsleiter gewählt.
Eine Damenmannschaft nimmt am Spielbetrieb teil.
1947 Erwin Roth wird Abteilungsleiter.
1948 Philipp Werling wird erneut Abteilungsleiter.
Der Spielbetrieb der Frauen wird wieder eingestellt.
1949 Der Pfälzer-Handballverband wird gegründet. Kandel meldet 2 Männer- und 1 Jugend-
mannschaft und wird dem Kreis Landau/Bergzabern zugeordnet. Spielleiter ist Philipp Werling.
1950 Die Handballer feiern ihr 25 jähriges Jubiläum.
Die ersten Aktivitäten des Handballspiels wurden als Ausgangspunkt angenommen.
Jakob König übernimmt im Jubiläumsjahr die Führung der Abteilung.
1954 Josef Bummer wird Abteilungsleiter.
1955 Hans Keiber übernimmt die Abteilungsleitung.
1956 Josef Lavan wird zum Abteilungsleiter gewählt.
1958 Zwischen 1945-1958 war eine Zeit die sehr wechselhaft verlief. Zwei Jahre war die Abteilung ohne Führung. Von erfolgreich bis zur Einstellung des Spielbetriebs war alles möglich.
1959 Der neue Abteilungsleiter Kurt Kreitmann u. Übungsleiter Nobert Kern bringen mit erfolgreicher Jugendarbeit wieder Leben in die Abteilung.
1960 Der Pfälzer-Handball-Verband vergibt die Ländervergleichsspiele Mittelrhein - Pfalz der Frauen und der A-Jugend nach Kandel. Schiri des Frauenspiels ist Josef Lavan.
1961 Es wird wieder eine Männermannschft zu den Pflichtspielen gemeldet.
Die mB-Jugend erspielt sich den Staffelsieg in ihrer Altersklasse.
1962 Walter Zimmer übernimmt das Amt des Abteilungsleiters.
1967 Helmut Göltz übernimmt von Walter Zimmer die Abteilungsführung.
Das Training für die Hallenrunde findet in der Sporthalle der Bundeswehr in Bad Bergzabern statt. 
1971 Die 1. Männermannschaft erringt in der Hallenrunde den Staffelsieg und in der Feldrunde die Vizemeisterschaft. Der Aufstieg in die Bezirksklasse wurde jedoch verpasst. 
1972 Abteilungsleiter Helmut Göltz und Jugendleiter Adolf Bohlender, zusammen mit weiteren Sportkameraden, intensivierten die Jugendarbeit.
Es konnten 6 Jugendmannschaften gemeldet werden.
1973 Die Abteilung feiert 45 Jahre Handball.
Wird Meister der B-Klasse im Feldhandball. Es wird keine Mannschaft mehr fürs Großfeld gemeldet. Ab sofort wurde nur noch auf dem Kleinfeld (Sommer) und in der Halle (Winter) gespielt.
1974 Erhard Zimmer wird in der Jahreshauptversammlung zum Abteilungsleiter gewählt.
1975 Karl-Heinz Kirchhof übernimmt die Abteilungsführung.
1976 Horst Gieske läßt sich zum Abteilungsleiter wählen.
1977 Erstmals werden weibliche Jugendmannschaften zum Spielbetrieb gemeldet.
1978 Die Abteilung feiert ihr 50 jähriges Jubiläum mit einem Festakt.
Die Geschichte der Stadtmeisterschaft für Jedermann begann. Die Spiele wurden auf dem Kleinfeld ausgetragen. Die Idee zu diesem Event hatten Abteilungsleiter Horst Gieske und Adolf Bohlender. 
1979 Es wird erstmals eine Frauen-Mannschaft für die Kreisklasse gemeldet.
Die Sporthalle bei der Hauptschule wird in Betrieb genommen.
1980 Die mA-Jugend wird mit Trainer Adolf Bohlender Kreismeister in der Halle.
1982 Männer: Meister Kreisklasse B auf dem Kleinfeld.
Jugend: Norbert Kern führt die mA-Jugend zur Kreismeisterschaft in der Halle.
Die Abteilungsleitung übernimmt Hedwig Traulsen.
1983 Das A-Jugendländerspiel Deutschland - Frankreich findet in Kandel statt.
Männer: Jens Ahnsorge gelingt mit der Männermannschft die Meisterschaft. Bezirksliga (Kleinfeld), die Reservemannschaft wird Staffelsieger in der Halle.
1984 Männer: Meisterschaft in der Bezirksliga (Kleinfeld) wird wiederholt.
Gegen die rumänische Spitzenmannschaft Medvescak Zagreb tragen die Männer des TSV ein Freundschaftssspiel aus.
Adolf Bohlender wird zum Abteilungsleiter gewählt.
1985 Männer: Die Männermannschaft mit Trainer Norbert Kern wird Meister in der Bezirksklasse (Halle) und steigt in die Verbandsliga auf.
1986 Der Spielbetrieb auf dem Kleinfeld wird auf Pfalzebene eingestellt.
Männer: Mit Trainer Joachim Anton wird die Meisterschft in der Verbandsliga errungen.
und erstmals der Aufstieg in die Oberliga Pfalz geschafft.
1987 Frauen: Die Frauen erspielen sich mit Trainer Helmut Göltz die Meisterschaft in der Kreisklasse und steigen in die Bezirksklasse auf.
Jens Ahnsorge übernimmt das Amt des Abteilungsleiters.
1988 Männer: Die Männer müssen von der Oberliga zurück in die Verbandsliga.
1989 Dieter Gilliar wird zum Abteilungsleiter gewählt.
1990 Männer: Von Karl-Heinz Borkowski trainiert schaffen die Männer nach einem Abstieg erneut den Aufstieg in die Oberliga Pfalz.
Frauen: Trainer Thomas Dieringer gelingt mit der Frauen-Mannschaft nach der Meisterschaft in der Bezirksliga der Sprung in die Verbandsliga.           
1992 Die jahrelange Aufbauarbeit von Dieter Schepanski mit der Handball-AG in der Realschule und als Jugendtrainer im Verein zahlt sich aus. Die Mädchen der wD-Jugend (mit Nadine Härdter) werden Kreismeister und gewinnen den Rheinland-Pfalz-Pokal.
Frauen: Der Abstieg in die Beziksliga war nicht zu vermeiden.
1993 Die wD-Jugend wird Pfalzmeister und die mD-Jugend Meister im Handballkreis Süd.
1993/94 Diese Spielzeit bleibt ewig in Erinnerung. Die Männer schaffen den Sprung in die DHB-Pokal-Runde. Nach Siegen in eigener Halle gegen die Regionalliga-Mannschaften Lisdorf, Altenkessel und Haßloch mußte man erst gegen die Spitzenmannschaft der 2. Bundesliga TV Gelnhausen die Segel streichen.
1995 Die wC-Jugend wird Pfalzmeister, Trainer Dieter Schepanski und Alexander Lavan.
Zum Abteilungsleiter wird Werner Koch gewählt.
Männer: Das Männer 2 - Team wird Staffelsieger in der Kreisklasse A.
1996 Die wC-Jugend wird Pfalzmeister und Südwestmeister, Trainer Walter Nägele.
Die wB-Jugend wird Pfalzmeister u. Vize-Südwestmeister, Trainer Dieter Schepanski u. Alexander Lavan.
1997 Männer: Erstmals werden 4 Mannschaften für die Meisterschaftsrunde gemeldet.
Frauen: Erstmals wird eine 2. Frauenmannschaft betreut vom Michael Beck gemeldet
Jugend: Die wC-Jugend wird Pfalzmeister und gewinnt die Südwestmeisterschaft.
Die wB-Jugend wird Pfalzmeister u. 2. Südwestmeister. Die wA-Jugend wird Pfalzmeister.
Einmalig das vom gleichen Verein 3 Jugendmannschaften Pfalzmeister werden.
Die mB2-Mannschaft wird Meister in der Pfalzliga.
1998 Männer: Nach einer Verbandsreform musste man den Gang in die Verbandsliga antreten. Trainer für die Saison 1998/99 wird Jürgen Kirsch. Die Männer spielten insgesamt 8 Jahre in der Oberliga. Davon 6 Jahre mit Trainer Karl-Heinz Borkowski und 2 Jahre unter Andreas Schlipf.
Die M3 wird Meister in der B-Klasse Staffel 3 und steigt in die A-Klasse auf.
Frauen: Trainer Jens Rührer und Co-Trainer Thomas Burrer gelingt mit den Frauen die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga und der Aufstieg in die Oberliga. In der Oberliga übernimmt Ralf Jochim das Amt des Übungsleiters.
Jugend: Die mC-Jugend, trainiert von Karl-Heinz Borkowski, wird Pfalzmeister.
Die wA-Jugend spielt in der DHB-Leistungsrunde mit und belegt am Ende den 2. Platz.
Die wB-Jugend wird Pfalzmeister.
1999 Zur Unterstützung der Abteilungsarbeit wird der Handball-Förderverein gegründet.
Frauen: Auf Ralf Jochim folgt Erich Schütt als Frauentrainer.
Das F2-Team wird Meister in der Kreisklasse A Staffel Süd.
Jugend: Der DHB vergibt das wA-Jugend -Länderspiel Deutschland - Rumänien nach Kandel. Nadine Härdter, die inzwischen bei der TSG Ketsch spielt, ist im Aufgebot der Nationalmannschaft.
Die wB-Jugend trainiert von Alexander Lavan erspielt sich die Pfalz- u. Südwestmeisterschaft u. sichert sich die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.
Brigitte Horter übernimmt von Werner Koch die Abteilungsführung.
2000 Männer: Die M1-Mannschaft qualifiziert sich für die neu geschaffene Pfalzliga und wird in Zukunft von Ladislav Cimo trainiert.
Die M3-Mannschaft wird Staffelsieger in der Kreisklasse A, die M2 wird Vizemeister in der Bezirksklasse.
Frauen: Karin Münch übernimmt das Training bei der F1.
Jugend: die mB-Jugend Jg. 83/84 wird mit Jens Ahnsorge Rheinland-Pfalz Pokalsieger.
2002 Männer: Karl-Heinz Borkowski trainiert zusammen mit Spielertrainer Jens Rührer das M1-Team, das M2-Team steigt ab in die A-Klasse und verdrängt das M3-Team in die B-Klasse, das war besonders bitter da das M3-Team Meister ohne Niederlage war.
Frauen: Die Qualifikation für die neu geschaffene Oberliga Südwest wurde unter Leitung von Karin Münch u. Co-Trainer Jörg Krüger, auf Anhieb geschafft.
Bernd Lösch u. Rudi Haag trainieren das F2-Team.
Jugend: Es werden 3 Mannschaften für die Oberliga gemeldet (wB-,mB-,wC-Jgd).
Markus Strohm wird zum Abteilungsleiter gewählt.
2003 Die Abteilung feiert das 75. Jahr ihres Bestehens mit einem Festbankett, Open-Air-Konzert und als Höhepunkt dem Spiel der 78er Weltmeister gegen ein Team des TSV.  Für den Spielbetrieb wurden 15 Mannschaften, 3 Männer-, 1 Frauen- und 11 Jugendteams, gemeldet.
Frauen: Leider müssen die Frauen die Oberliga Südwest wieder verlassen. Ein
8. Tabellenplatz reichte nicht für den Klassenerhalt. Sandor Tenke wird Trainer der F1
Jugend: Die wC-Jugend um das Trainerteam Dieter Schepanski, Peter Heß und
Gerhard Georgy gewinnt den Rheinland-Pfalz-Pokal und wird Vizemeister in der Pfalzliga.
2004 Männer: Die 3. Männermannschaft wird Meister in der B-Klasse.
Jugend: Udo Lerner u. Stefan Kuntz qualifizieren sich mit der mC-Jgd für die Pfalzliga.
Die w-E-Jugend, trainiert von Sabine Kaltenecker u. Peter Hess, erspielt sich die
Meisterschaft in der Bezirksliga.
Bernd Heib stellt sich als Abteilungsleiter zur Vefügung.
2005 Männer: Sandor Tenke übernimmt das Traineramt der 1. Mannschaft (Pfalzliga). Der 2. Mann auf der Bank ist Jens Ahnsorge. Die M3 wird zum 4. Mal Meister der B-Klasse.
Frauen: Jens Rührer trainiert die 1 Frauenmannschaft (Pfalzliga). Es wird wieder eine 2. Frauenmannschaft gemeldet.
Jugend: Die wE-Jugend sichert sich, trainiert von Rudi Haag u. Peter Hess, die
Pfalzmeisterschaft, Udo Lerner u. Stefan Kuntz führen die mC-Jgd auf den 2. Platz in der Pfalzliga, die wA-Jgd (Trainer Jörg Krüger) spielt 2005/6 in der Oberliga.
2006 Männer: Die Männer steigen ab in die Verbandsliga. Neuer Trainer wird Carsten Welsch.
Die 3. Mannschaft wird Meister in der B-Klasse mit 26:3 Punkten.
Frauen: Die Frauen belegen den 2.Platz in der Pfalzliga und verpassen den Aufstieg. Es wird eine 3. Frauenmannschaft gemeldet.
Jugend: Die wE-Jugend (Trainer Rudi Haag u. Peter Hess) wird erneut Meister in der Pfalzliga. Zur Belohnung dürfen sie in der SAP-Arena die ungarische
Männer-Nationalmannschft bei der Vorstellung auf das Spielfeld begleiten.
2007 Männer: Die 1. Männermannschaft muß in die Beziksliga absteigen. Ralf Weiler kommt als Co-Trainer und unterstützt Carsten Welsch.
Frauen: auch in der Saison 2006/07 landet die F1 auf dem 2. Platz in der Pfalzliga.
Jugend: Mit Trainer Carsten Welsch und Udo Lerner erspielt sich die mB-Jugend
souverrän mit 28:0 Punkten die Meisterschaft in der Pfalzliga. Die wD-Jugend wird, unter Trainer Rudi Haag, mit 26:6 Punkten Vizemeister in der Pfalzliga.
2008 Die Handballstadtmeisterschaft ein Turnier für Hobbymannschaften mit attraktivem Rahmenprogramm wird immer beliebter. Erstmals meldeten sich 15 Teams an.
Frauen: Die Frauen1 trainiert von Jens Rührer u. Co-Trainer Holger Biedermann
werden Meister in der Pfalzliga und spielen in der Saison 2008/09 erstmals in der Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar.
Männer: Die Männer schaffen den 4. Platz in der Bezirksliga und qualifizieren sich für die neue Verbandsliga. Ralf Weiler wird Cheftrainer.
Jugend: Zusammen mit dem TV Hagenbach wird für die Alterklassen wC-, wB-
und wA-Jugend eine Spielgemeinschaft gemeldet. Die mA-Jgd belegt in der Pfalzliga den 3. Platz. Trainer: Stefan Runck u. Uwe Kuntz. Auch für die Saison 2008/9 gelingt die Qualifikation für die Pfalzliga.
2009 Der Zuspruch für die Handball-Stadtmeisterschaft wird immer grösser. Es melden sich 17 Teams.
Frauen: Das Frauen 2-Team belegt den 2.Platz in der A-Klasse und feiert den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Trainer sind Bernhard Gessler und Maik Wolf. Es wird eine 3. Damenmannschaft für die Runde 2009/10 gemeldet. Das M1-Team verbleibt nur in der Oberliga (13.Platz) weil Dudenhofen (Abstieg) keine Mannschaft für die Oberliga meldet.
Männer: Das M1-Team belegte den 10. Platz in der Verbandsliga und konnte nur über ein Relagationsspiel den Verbleib in der Liga sichern. Die M2 steigt in die B-Klasse ab.
Jugend: Die SG verbucht die ersten Erfolge. Die wB-Jugend belegt den 1.Platz in der Bezirksliga. Erste Plätze auch für die mB- und die mD-Jugend des TSV in der Kreisliga.
Die mA-Jgd qualifiziert sich erneut für die Pfalzliga in der Runde 2009/10.
2010 Thomas Dieringer übernimmt das Amt des Abteilungsleiters.
Es melden sich 18 Teams für die Handball-Stadtmeisterschft für Hobbymannschaften.
Frauen: Die Frauen sichern sich den 6. Tabellenplatz in der Oberliga Rheinland/Palz/Saar.
Männer: Das Männer1-Team vermeidet den Abstieg und spielt weiter in der Verbandsliga. Das Traineramt übernimmt Karl-Heinz Borkowski. Das M2-Team belegt den 3. Platz in der B-Klasse und schafft den direkten Wiederaufstieg in die A-Klasse.
Jugend: Die wB-Jugend (Trainer Daniel Meyer u. Alexander Lavan) und die wC-Jugend (Trainer Rudi Haag) der SG Hagenbach-Kandel werden Pfalzmeister, die wD-Jugend belegt den 1. Platz in der Bezirksliga und die mD-Jugend erspielt sich den 1. Platz in der Bezirksklasse. Schöne Erfolge im Jugendbereich.
Nationalspielerin Nadine Härdter ehrt die erfolgreichen Mannschaften.
2011 Erhard Zimmer wird mit dem Bürgerpreis der Sparkasse bedacht.
Das Kempa-Challenge 2011, ein Trainingscamp für Kinder von 9-15 jahren, findet in Kandel statt. Das Final-Four des Pfalzgas-Cup, ein Turnier für Jugendmannschaften, wird in beiden Sporthallen in Kandel ausgetragen. Für die Handball-Stadtmeisterschaft melden sich 19 Teams.
Frauen: Das F1-Team kann sich den Verbleib in der Oberliga RPS sichern.
Das F1-Team steht im Endspiel um den Pfalzpokal und verliert gegen die SG Albersweiler-Hauenstein-Ranschbach mit 26:30 (14:14).
Ab der Saison 2011/12 übernahm Daniel Meyer das Traineramt von Jens Rührer.
Das F2-Team spielt auch in der Saison 2011/12 in der Verbandsliga. Erneut wird ein F3-Team gemeldet.
Männer: Die M1-Mannschaft sichert sich den Verbleib in der Verbandsliga. Trainer ist Karl-Heinz Borkowski. Die 2. Männermannschaft muß zurück in die B-Klasse.
Jugend: Die wB- u. die wC-Jugend werden beim Neujahrsempfang der Stadt Kandel für die Titel Pfalzmeister mit einem Pokal bedacht.
Die mE-Jugend wird mit den Trainern Kevin Angele und Marcel Herrmann Staffelsieger in der Bezirksklasse. Die wA-Jgd der SG belegt den 2. Platz in der Jugend-Oberliga (Trainer Alexander Lavan).
2012 Thomas Dieringer bleibt mit seinem bewährten Führungsteam für weitere 2 Jahre
Abteilungsleiter. Das Final-Four im Pfalzgas-Cup findet auch 2012 in Kandel statt.
Frauen: Die F1-Mannschaft mit Trainer  Daniel Meyer belegt den 5. Platz in der Oberliga.
Die 1. Bundesligamannschaft von Frisch Auf Göppingen kommt zu einem Werbe- und Vorbereitungsspiel nach Kandel.
Männer: Mit dem 9. Tabellenplatz konnte die M1 den Klassenerhalt sichern. Stefan Runck u. Uwe Kuntz führen die M2 wieder zurück in die A-Klasse. Sie belegt den 2. Platz in der B-Klasse, direkt dahinter auf dem 3. Platz die M3. Für die Saison 2012/13 übernimmt Frank Mohrmann das Training der M2.
Jugend: Rebecca Alt  wird mit den Mädels der wC-Jgd (SG) Meister in der Bezirksliga.
Ebenfalls in der Bezirksliga wurden Sascha Lerner u. Frederik Fanter mit der mC-Jgd u. Dominik Schöps u. Kevin Angele in der Kreisklasse mit der mE-Jgd Staffelsieger.
2013 Die Abteilung veranstaltet zum 3. Mal das Final-Four im Pfalzgas-Cup.
Frauen: Die 2. Frauenmannschaft (Trainer Jens Rührer) belegt den 1. Platz in der
Verbandsliga Staffel 2 und steigt auf in die Pfalzliga. Mit Karola u. Uwe Kaiser geht die F2 das Abenteuer Pfalzliga ab der Saison 2013/14 an. Das F1-Team erreicht das Halbfinale im Pfalzpokal und unterliegt dem TV Mundenheim mit 21:27. Mit einem 4. Platz beendet das F1-Team die Saison 2012/13 und der besten Platzierung nach 5 Jahren Oberliga RPS.
Männer: Die Bezirksklasse wird vom Verband aufgelöst und die übrigen Klassen neu strukturiert. Dadurch muß die M1 in der Saison 2013/14 in der A-Klasse antreten.
Florian Linder wird Trainer der M1. Die M2 muß aus der A-Klasse zwangsabsteigen und spielt mit der M3 in der B-Klasse Staffel 3.
Jugend: Beim stark besetzten Turnier "DO-Cup" in Dortmund belegt die wA-Jgd den 3. Platz. Die Mädels der wD-Jgd trainiert von Kathrin Hock, Nina Staiger u. Vanessa Haag belegen in der Bezirksliga Staffel 3 mit 22:2 Punkten den 1. Platz.