Sie sind hier

Damen I - Frauen-Oberligisten vor der Saison - Derbys an jedem Spieltag

Derbys an jedem Spieltag
Handball: Frauen-Oberligisten vor der Saison - TSG Friesenheim erst im Pokal

LUDWIGSHAFEN (thc). SV 64 Zweibrücken gegen TSG Friesenheim II (heute, 18 Uhr) und HSG Eckbachtal gegen VTZ Saarpfalz (Sonntag, 18 Uhr, in Dirmstein) sind erste Pfalz-Duelle in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Männer. In der Frauenhandball-Oberliga gibt es Derbys an jedem Spieltag. Sieben der 14 Mannschaften, die am 11./ 12. September in die Runde gehen, sitzen in der Pfalz.

Wahrscheinlich einmalig ist die Begegnung, die am morgigen Sonntag um 16 Uhr im Friesenheimer Sportzentrum beginnt: Zweitliga-Absteiger HSG Stemmer/Friedewalde aus Ostwestfalen ist Gegner des Pfalzpokalsiegers in der ersten DHB-Pokalhauptrunde. TSG-Trainer André Rebholz spricht vom ersten Härtetest. Sein Problem: Henrike Fink will sich bis in den Oktober hinein auf ihr Examen in Physiotherapie konzentrieren, Sandra Senk wird häufig als Schiedsrichterin unterwegs sein. Fehlen beide, fehlt Rebholz der Innenblock in der Abwehr.

Rebholz, der immer wieder auf den Stamm von A-Jugendlichen zurückgreifen kann, auf Vera Bickert, Romina Heßler, Kim David und andere, will früh von der unteren Tabellenzone weg. Erster Gegner in der Meisterschaft ist in acht Tagen der SV 64 Zweibrücken, den SV-Trainer Axel Koch „in Richtung Platz fünf" sieht - mit der von Friesenheim zurückgekommenen Nadine Spuhler: „Sie hilft uns weiter, ist eine gute Linksaußen, die auch ordentlich in der Abwehr spielen kann", sagt Koch. Er betont, dass seinem Kader die Breite, die Ausgeglichenheit fehle. Weil eine 21-jährige Torfrau dazugekommen ist, kann Siggi Nonnweiler sich wieder aufs Betreuen festlegen.

Koch legt sich fest: Die SG TSG/DJK Bretzenheim wird in der ersten Saison nach dem Aufstieg des Luxemburger Clubs Bascharage in die Dritte Liga der erste Titelkandidat sein. Die Mainzerinnen erwarten am ersten Spieltag den TV Wörth, der wiederum gegen den Abstieg spielen wird. Ab Position sechs muss Wörths Trainer Carsten Chrust A-Jugendlichen vertrauen.

Aufsteiger VTV Mundenheim geht es ohne Sabine Winkelmann an, die in der Dritten Liga spielen wird. Trainer Björn Horlacher hat einen Kader von nur elf Frauen, sagt aber: „Da habe ich zu jeder Vertrauen, es ist von der Leistungsdichte ein sehr homogenes Team." Dramatischer hat es Mundenheims ersten Gegner getroffen: Die Oberliga-Torjägerin Christina Wilhelm verließ die SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschbach, der neue Trainer Frank Wagner kennt die Liga wenig.

Das Prädikat „erfolgreichste Frauenmannschaft in der Pfalz" wird die SG nicht verteidigen können. In diese Rolle kann der TSV Kandel schlüpfen, der zwei weitere Ex-Dudenhofenerinnen zu sich geholt hat. Jessica Wagner und Nicole Schulze waren nach der Abmeldung des Regionalligateams zu badischen Vereinen gewechselt. TSV-Trainer Jens Rührer nennt den sechsten Platz als sein Ziel.

Ebenfalls in Dudenhofen spielte Esther Berlin. Die Torhüterin ist nun bei der SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam in der Mannschaft der früheren Teamkollegin Katja Brill, die in der Oberliga bleiben will.

Wechselübersicht

SG Albersweiler/Hauenstein/Ranschbach: Zugänge: Jennifer Gütermann (HSC Frankenthal), Daniela Keppe (Tor, TV Ruchheim) - Abgänge: Christina Wilhelm (TSG Ketsch), Nicole Riesbeck (beruflich in der Schweiz) - Trainer: Frank Wagner (HSC Frankenthal/Männer, für Gerd Götz)

TSG Friesenheim: Zugang: Sina Schedler (TV Ruchheim) - Abgänge: Nadine Spuhler (SV Zweibrücken), Klaudia Jester (TV Schifferstadt) - Trainer: André Rebholz

TSV Kandel: Zugänge: Susanne Dohe (früher HSG Hohne/Lengerich), Jessica Wagner (HSG Mannheim), Nicole Schulze (HSG Pforzheim) - Abgang: Anna Heib (Pause) - Trainer: Jens Rührer

VTV Mundenheim (Aufsteiger): Zugang: Tatjana Götzmann (Tor, TSG Mutterstadt) - Abgang: Sabine Winkelmann (HSG Bensheim-Auerbach II) - Trainer: Björn Horlacher

SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam: Zugänge: Esther Berlin (Tor, HSG Mannheim), Laura Winter (SV Bornheim) - Abgänge: Jana Benz (1. FSV Mainz 05), Christine Benz (pausiert) - Trainerin: Katja Brill

TV Wörth: Zugänge: keine - Abgänge: Nicole Föhrenbach, Melanie Chrust (hören auf), Barbara Will (unbekannt) - Trainer: Carsten Chrust

SV 64 Zweibrücken: Zugang: Nadine Spuhler (SV Zweibrücken), Daphne Huber (Tor, DJK Ensheim) - Abgang: keiner - Trainer: Axel Koch.

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Pfälzer Tageblatt - Ausgabe Weinstraße
Ausgabe: Nr.205
Datum: Samstag, den 04. September 2010
Seite: Nr.11
 
 

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer