Sie sind hier

Abteilungen

Jahresbericht 2019

Leichtathletik - So, 03/22/2020 - 18:52

Mit Blick auf die bevorstehenden Jahresversammlung mit Neuwahlen des Abteilungsvorstandes findet ihr hier den

Jahresbericht-2019Herunterladen

des Abteilungsleiters.

Kategorien: Abteilungen

Trainingsangebote für Kinder- und Jugendliche

Leichtathletik - Mo, 03/16/2020 - 16:02

Bis auf weiteres bieten wir keine Trainingsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche an. Auch im Stadion ist es nahezu ausgeschlossen, den empfohlenen Mindestabstand einzuhalten/zu überwachen. Wir möchten damit auch die Trainer*innen davor schützen, dass sie unnötig ein zu hohes Risiko für die Teilnehmer*innen und sich selbst eingehen.

Wir bitten um euer/Ihr Verständnis!

Für die Leichtathletikabteilung
Klaus Jacobs

Kategorien: Abteilungen

PfHV: Spielbetrieb vorerst eingestellt!

Handball News - Do, 03/12/2020 - 13:38

OFFIZIELLE BEKANNTMACHTUNG

AKTUELLE INFORMATION ZUM CORONAVIRUS

Aufgrund der aktuellen Entwicklung, den Risikobewertungen der Gesundheitsverantwortlichen und den bereits getroffenen Einschränkungen der Kommunen durch Schul- und Hallenschließungen hat das Präsidium des Pfälzer Handball-Verbandes nach eingehender Beratung folgende Beschlüsse gefasst:

  • Der Spielbetrieb des Pfälzer Handball-Verbandes wird mit sofortiger Wirkung unterbrochen.
  • Über die Fortsetzung des Spielbetriebes und die Qualifikationsturniere für die kommende Saison 2020/2021 wird unter Berücksichtigung der Entwicklung des Coronavirus gesondert entschieden.
  • Alle Veranstaltungen des Pfälzer Handball-Verbandes werden bis auf weiteres ausgesetzt bzw. abgesagt. Dies beinhaltet:
    • Auswahlmaßnahmen
    • Stützpunktmaßnahmen
    • Fördermaßnahmen
    • Workshops
    • Traineraus- & Fortbildungen (inkl. der C-Trainerausbildung)
    • Verbandsjugendtag
      (dies hat möglicherweise Auswirkungen für den Verbandstag am 20.6. wegen einzuhaltender satzungsgemäßer Fristen)
       

Dem Pfälzer Handball-Verband ist bewusst, dass es aufgrund der Unterbrechung zu sportlichen Verzerrungen bzgl. der Anwendung der Festspielregelungen nach §55 der Spielordnung kommen kann. Alle Möglichkeiten werden eingehend geprüft, um eine zeitnahe Entscheidung zu treffen.
Sämtliche Entscheidungen der Spielleitenden Stellen und des Präsidiums sind den zusätzlichen, offiziellen Mitteilungen und unserem Mitteilungsblatt zu entnehmen.

Die Gesundheit unserer Mitglieder, Sportler, Mitarbeiter, Zuschauer und Fans hat für den Pfälzer Handball-Verband höchste Priorität.

Gez. Ulf Meyhöfer
Präsident des Pfälzer Handballverbandes

Quelle: https://pfhv.de/

NewsKategorien: News
Kategorien: Abteilungen

Wichtige Information zum kommenden Spieltag 14./15.03.2020

Handball News - Mi, 03/11/2020 - 22:51

Der Vorstand des TSV Kandel Abt. Handball hat heute in einer außerordentlichen Sitzung die Vorgehensweise zum Spielbetrieb am kommenden Wochenende 14./15.03.20 beschlossen.

Die Spiele werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen, es werden nur Personen, die auf dem Spielbericht eingetragen werden, in die Halle hineingelassen (Spieler, Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, Zeitnehmer und Sekretär). Der Spielbericht dient somit als Nachweis der Teilnehmer, es muss kein weiteres Dokument geführt werden.

Es dürfen sich nur die Mannschaften in der Sporthalle aufhalten, die aktuell spielen. Nachdem die Mannschaften die Halle in die Umkleide verlassen haben, können die nachfolgenden Mannschaften die Sporthalle betreten. Diese Mannschaften können sich 1 h vor Spielbeginn in einer zugewiesenen Umkleide zum Spiel umziehen.

Wir behalten uns vor, weitere Maßnahmen einzuleiten, die z.B. durch den PfHV oder die Verwaltungen (Stadt, Kreis oder Land) vorgegeben werden.

Das Kiosk bleibt geschlossen!

NewsKategorien: News
Kategorien: Abteilungen

Corona: Geisterspiele in Kandel

Handball News - Mi, 03/11/2020 - 17:19

Bis auf weiteres müssen alle Sportveranstaltungen in Kandel ohne Zuschauer auskommen. Dies hat die Stadt Kandel heute offiziell bekannt gegeben.

Quelle: Pfalz-Express

NewsKategorien: News
Kategorien: Abteilungen

Christian Flügels Rekordversuch gescheitert

Leichtathletik - Mi, 03/11/2020 - 12:57

Nach dem wir unsere (Halb-)Marathonveranstaltung aus den bekannten Gründen absagten, hat sich unser Vereinsmitglied Christian Flügel beim Mainova Halbmarathon in Frankfurt/Main kurzfristig angemeldet. Der dortige Veranstalter hatte für seinen Lauf vom Amtsarzt noch grünes Licht bekommen und daher seinen Halbmarathon, an dem rund 6.500 Laufenthusiasten teilnahmen, durchgeführt. Und hier nun der Bericht von Christian:


„Da Kandel abgesagt wurde, habe ich mit dem Veranstalter von Frankfurt telefoniert, ob es möglich ist, den Guinness World Rekord mit Babyjogger dort zu versuchen. Für ihn war es dann kein größeres Problem, als er erfahren hat, welche Zeit ich dafür laufen muss. Natürlich musste ich mich mit den anderen Läufern aus dem Eliteblock etwas absprechen, da gerade die ersten 300m bis 500m doch immer etwas knifflig sind, da jeder ähnlich schnell los läuft und sich das Feld erstmal sortieren muss. Dies hat aber in dem Elitefeld zwischen Deutschen Spitzenläufern und sehr ambitionierten Hobbyläufern gut geklappt.

Nach dem Starte musste ich hell wach sein um nicht andere Läufer zu behindern. Bordsteinkanten, Absperrgitter und nach zwei engen Kurven ging es dann aber raus auf eine breite Straße und das Feld hatte sich schon sortiert. Ein paar deutsche Spitzenläufern sind gleich enteilt. Etwas dahinter zwei Nachwuchsläufer, begleitet von Marcel Bräutigam und Jochen Uhrig aus Weinheim.

Danach kam bereits ich mit meinem Babyjogger und führte eine kleine Gruppe um Simon Rodewohl, Uwe Drescher und Tom Harder an. Mein Sohn ist dann auch gleich eingeschlafen. Auf asphaltiertem Weg ging es dann aus dem Stadiongelände raus Richtung Isenburger Schneise. Auf dieser breiten Straße sind wir dann erst Richtung Neu-Isenburg gelaufen und kurz vor dem Ortseingang an einem Wendepunkt wieder zurück nach Frankfurt. Jetzt kommt einem das ganze Starterfeld (wie in Kandel auf der langen K15 Landstraße Richtung Schaidt) das große Feld an Läufern entgegen. Dies motiviert immer unheimlich, wenn einen die Läufern anfeuern. Heute, da mich nicht wie in Kandel viele kennen, war dies nicht so. Aber wenn du merkst, wie weit vorne du bist, macht einen das auch immer sehr glücklich. Einige Zuschauer haben sich auch da draußen positioniert, um die Läufer anzufeuern.

Meinen Sohn hat das nicht interessiert. Er war vermutlich in seiner Traumwelt. Mit meinem Babyjoggerschritt und einer sehr guten Pace, welche auf Weltrekordkurs lag, sind wir sehr harmonisch Richtung Frankfurt City gelaufen. Bevor man am schönen Mainufer entlanglaufen darf, muss man noch durch Sachsenhausen. Dort wartete noch eine sehr knifflige Stelle auf mich, welche ich mir bei der kurzen Streckenbesichtigung über Karten nicht so genau angesehen hatte. Bahngleise, welche über ca. 500m genau in Laufrichtung verlaufen, sind für den Babyjogger somit schwierig, da die Räder in das Gleisbett geraten können. Man hat nicht viel Platz in der Gleisspur. Am Ende muss man heil wieder da raus. Also beherzt den Babyjogger im steilen Winkel über die Gleise manövrieren und weiter im hohen Tempo Richtung Mainufer. Kurz vor dem Mainufer passieren wir auch die Zeitmessmatte bei der Streckenhälfte mit nur ca. 15 Sekunden Rückstand auf die Guinness World Record Zeit. Alles nach Plan und ich fühle mich noch relativ fit, auch wenn ich bereits etwas Kraft lassen musste durch kleinere Kurven und Richtungsänderungen und das Gleisbett. Bei Kilometer 10 ist auch mein Sohn aus seiner Traumwelt aufgewacht und hat etwas von den vielen Menschen, welche an der Strecke standen, mitbekommen. Viele neugierige Blicke und einige Zuschauer vermuteten, das da gar kein Kind im Jogger liegt bei der hohen Geschwindigkeit. Doch er hat heute so sehr mit den Füßen seine Decke weg getreten, dass dies auch die Zuschauer gesehen haben.

Als es dann runter zum Mainufer ging, mussten wir kurz über Asphalt. Etwas durchgeschüttelt (aber heil) sind wir angekommen. Der Wind war hier am stärksten und hatte unserer Gruppe gut Kraft gekostet. Ich konnte nicht mehr viel dagegen halten und musste bei jetzt 20 Sekunden langsamer pro Kilometer als geplant die Gruppe ziehen lassen. Da ich bereits die Mütze und Decke meines Sohnes immer mal wieder richten musste, weil er heute nicht so ruhig liegen bleiben wollte, war für mich der Rekordversuch vorbei.

Jetzt wollte ich noch den schönen Ausblick auf Frankfurt genießen und dafür bietet sich das Mainufer wirklich sehr schön an. Danach geht es dann wieder steil eine Rampe hinauf; der Wind bläst hier immer noch recht stark. Jetzt werden die Zuschauer weniger und es geht durch die Bürocity im Süden Frankfurts. An der letzten Verpflegungsstelle wurde richtig Stimmung gemacht. Im letzten Waldstück Richtung Stadion kann man dann nochmal etwas Ruhe genießen. Dann sieht man auch schon den Stadionbereich und musste (die Härteprüfung mit Babyjogger) die steilste Rampe der Strecke noch hoch, bis man dann ins Stadion abbiegen konnte. Durch einen kleinen Tunnel kommt man dann ins Stadion, wo wir von vielen Zuschauern empfangen wurden. Mit einer Zeit von 1:16:01 haben wir das Ziel erreicht. Überglücklich sind wir dann in die Arme meiner Frau gefallen.

Die Läufer der Gruppe, in der ich bis zum Mainufer gelaufen bin, sind alle mit 1:11:22 bis 1:11:45 ins Ziel gekommen. Das hätte nicht für den Rekord gereicht, welcher bei 1:10:42 liegt; aber ich habe gespürt, was vielleicht in Kandel möglich ist, sollte der Halbmarathon doch noch dieses Jahr stattfinden und ich weiterhin gut trainieren kann.“

Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse 07.03.+08.03.

Handball Berichte - Mo, 03/09/2020 - 09:47

Ergebnisse vom Wochenende:
TSG Friesenheim 2 – wA2 19:24 (9:10)
Es spielten: Schneider – J. Treffeisen, Meyle (3), Seußler (4/2), L. Treffeisen (5), Janssen (2), Hagenbucher (1), Burrer (5/2), Kirstahler (2), Tinat (1), Kern (1)

TV Dahn – F2 16:22 (11:9)
Den Spielerinnen und Trainern war das Hinspiel noch gut in Erinnerung, verlief es doch trotz deutlichem Endstand (33:21 für Kandel) so gar nicht nach den Vorstellungen des Teams. Somit hatte man noch etwas gut zu machen. 
Doch die TSV Damen taten sich schwer in diesem Spiel und zeigten erst in der letzten Viertelstunde eine spielerische Überlegenheit. 
Insbesondere die Anfangsphase war geprägt von beideitigen technischen Fehlern, sodass es in der ersten Halbzeit zu einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Mannschaften kam. Die Kandlerinnen kamen etwas aus dem Tritt und Dahn konnte in der 20. Minute sogar in Führung gehen. Beim Spielstand 11:9 ging es in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte kämpften sich die TSVlerinnen zum 13:13 zurück, ließen aber die Chance zum Führungstreffer liegen. In der 44. Minute platze beim Team von Frank Mohrmann und Matthias Fritzsche schließlich der bekannte Knoten und die Mädels ließen bis zum Schlusspfiff kein Gegentor mehr zu. Im Angriff zeigten die Kandlerinnen nun schöne Kombinationen und belohnten sich mit weiteren 8 Toren. Geschlossener Kampfgeist, eine aggressivere Abwehrleistung sowie eine gute Trefferquote in dieser Phase des Spiels waren letztlich ausschlaggebend für den verdienten Sieg. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an unsere A-Jugendlichen Luisa und Lille für die Unterstützung!
Es spielten: Mohrmann - Dettling, Montillon (4/1), M.Meyer (7), 
Muschler (1), Wisniewsky, Weckenmann (3/1), Schönenberg (3/1), L. Meyer (4)

TV Dahn – M1 20:26 (7:11)
Am Samstagabend stand für unsere Männer das schwere Auswärtsspiel beim heimstarken TV Dahn an.
Nach einem sehr guten Start in die Partie und einer schnellen 1:5 Führung, ließ die Konzentration jedoch stark nach, was sich vor allem im schwachen Torabschluss und den nicht konsequent gespielten Spielzügen zeigte.
Weil die Abwehr relativ gut stand und die Dahner kaum ein Mittel dagegen fanden, wurde die Fahrlässigkeit im Angriff nicht bestraft. Nach einer torarmen ersten Hälfte ging es mit einer 7:11 Führung in die Kabine.
In der zweiten Hälfte versuchten es die Gastgeber mit einer Manndeckung gegen unseren Halblinken, wodurch sich jedoch große Lücken in ihrer Abwehr offenbarten, die man immer wieder ausnutzen konnte. Somit konnte die Führung auf 10:17 ausgebaut werden, anschließend wurde aber wieder viel zu fahrlässig gespielt und zahlreiche klare Chancen blieben ungenutzt.
Der TV nutzte dies, um vor allem über seine treffsicheren Außen zum Torerfolg zu kommen und den Rückstand auf 15:19 zu verkürzen. Die gute Abwehr ermöglichte es immer wieder, durch herausgefangene Bälle, Konter einzuleiten und somit einfache Tore zu erzielen.
Schlussendlich gewann man das Spiel souverän mit 20:26, zeigte aber bei diesem Pflichtsieg insgesamt keine gute Leistung, weil man das Spiel zu locker genommen hatte.
Es spielten: Schwinghammer, Linsenmeier - Simko (3), Weiß (1), Wittek (6/4), D. Kunz, Mirle (3), Schmidt (1), Kastner (1), Zahradsky (2), C. Kunz (4), Gieske, Strauß (1), Runck (3)

TuS Heiligenstein 2 – mD 27:21 (14:10)
Ihre beste Saisonleistung vollbrachte am Sonntag die D Jugend. Gegen die mit einigen Pfalzligaspielern gespickten Heiligensteiner, hielt man lange gut mit. Jeder Spieler zeigte eine tolle Leistung auf der sich aufbauen lässt, lediglich die Chancenauswertung ließ etwas zu wünschen übrig. Einziger Wermutstropfen ist, dass sich sich unsere Torhüterin zu Beginn des Spiels verletzte, Gute Besserung.
Es spielten: Winkler, Rey – Schönthaler (1), Barner, Heib, Müller, Urbansky (8/4),  Strauß (3), Hauck (6), Kern (3)

TSG Haßloch 3 – M3 34:30 (15:16)
Es spielten: Schönthaler – Tschammer, Pausch (3), Simko (7/2), Pfirrmann (3), Gieske (2/1), Fritzsche, Krücken (2), Ohmer (4), Lincks (7), Wittek (1), Mohrmann (1)

SG Merzig – wA1 36:26 (19:12)
Es spielten: Schneider – Burrer (1), Kosa (3), Seußler (2), Janssen (10/5), Wörner (4), Muschler, Oser (5), Wisniewsky (1), Hagenbucher, Burgard

TG Osthofen – F1 19:29 (8:17)
Am Sonntagmittag reisten die Kandeler Bienen nach Osthofen. Das Ziel war klar, man wollte die Serie fortsetzen und einen Sieg mit nach Hause nehmen. Gleich zu Beginn war die Abwehr extrem stark, Lücken wurden zugeschoben und Bälle wurden erobert. Jedoch scheiterten die Bienen in dieser Phase zu oft an der überragend haltenden Torfrau der Gastgeberinnen, was der Grund war, weswegen man erst in der 14. Minute mit 6:7 in Führung gehen konnte. Doch man ließ nie die Köpfe hängen und erarbeitete sich schließlich eine 9-Tore Führung zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel war das Bild ähnlich. Die Abwehr stand gut und die Gegner hatten es schwer, einen Weg zum Tor zu finden. Demnach konnte man die Führung verteidigen und die 2 Punkte mit nach Hause nehmen.
Trainer Erden zum Spiel: „Osthofen hat heute so gespielt, wie eine Mannschaft gegen den Abstieg spielen sollte. Die haben gekämpft bis zum Umfallen. Respekt vor der kämpferischen Leistung.
Meine Mannschaft dagegen hat ein starkes Spiel in der Abwehr gemacht. In unserem Umschaltspiel nach vorne und im Angriff war heute Sand im Getriebe. 
Durch die gute Abwehrleistung war das Spiel aber nie in Gefahr und auch in dieser Höhe geht der Sieg in Ordnung!
Für nächste Woche im Heimspiel gegen Bodenheim, müssen wir unter der Woche nochmal unseren Angriff als Schwerpunkt trainieren, dann bin ich mir sicher, dass wir eine bessere Leistung im Angriffsspiel sehen werden.”Es spielten: Dettling, Philipp - S. Kappes (1), C. Kappes (7), C. Schmitt (2), Weber (1), Pfirrmann (1), F. Brecht (8/2), Kuczaty (4), R. Brecht (5/2)

NewsKategorien: Berichte + Ergebnisse
Kategorien: Abteilungen

Vom Eisenberger Stadtlauf

Leichtathletik - So, 03/08/2020 - 12:36

Eisenberg, 7. März: Der 27. Eisenberger Stadtlauf wurde trotz Coronavirus-Gefahr durchgeführt. Am Event nahmen drei TSV`ler teil. Raphael Eichenlaub platzierte sich im 800 m-Lauf in seiner Altersklasse mU8 auf Rang 2. Vater Thorsten trat zum 4 km-Lauf an und erreichte Rang 7 in der AK M40. Auf der 9 km-Strecke war Gaby Kling unterwegs. Für sie reichte es zu Rang 3 in der AK W40. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Sandra Sehringer erfolgreich bei Senioren-DM

Leichtathletik - Di, 03/03/2020 - 16:17

Erfurt, 29. Februar: Nach den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg und den Deutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven in Leipzig fanden die nationalen Hallenmeisterschaften am Wochenende ihren Abschluss mit den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt. Das eingespielte Team vor Ort schaffte optimale Bedingungen für spannende Wettkämpfe.

1.156 Teilnehmer hatten ihre Meldung für die Senioren-Wettbewerbe abgegeben für knapp 2.000 Starts. 593 Vereine entsandten Sportler nach Thüringen. Der TSV 1886 Kandel war mit seiner Athletin Sandra Sehringer dabei. Sie hatte in der Klasse W 45 für den 3.000 m-Lauf mit der zweitbesten Zeit gemeldet.

Gleich nach dem Startschuss setzte sich die spätere Siegerin Miriam Paurat von der MTV Jahn Schladen mit einer schnellen 35er Runde an die Spitze des Feldes.

Sandra traf hier gleich eine kluge Entscheidung und lief dieses höllische Tempo nicht mit. Geschickt hielt sie sich in der Verfolgergruppe auf. Dieses Tempo konnte sie locker mithalten und sparte sich so Kraft für einen Endspurt auf. Und so kam es auch. Nach 14 Runden setzte sie nach Ende der vorletzten Kurve auf der 200 m-Bahn zum kraftvollen Schlusssprint an und überholte die noch vor ihr liegende Gegnerin; nur die Siegerin Paula konnte sie nicht mehr einholen. Mit 11:12,37 min lief sie neue persönliche Bestzeit und darf sich nun mit dem Titel einer Deutschen Vizemeisterin schmücken.

Trainer Hans-Jürgen Eichberger sieht noch Potenzial nach oben und erwartet von der trainingsfleißigen Athletin im Sommer Zeiten von deutlich unter 11 Minuten auf der 3.000 m Strecke. Die TSV-Leichtathletikfamilie gratuliert ihrer Sportlerin zu diesem tollen Erfolg.

Hier gibt’s was für die Augen: https://drive.google.com/drive/folders/10KVm05UXa3xaXOGG-iZiOBnLbAmymsyC?usp=sharing

Kategorien: Abteilungen

TSV beim Hördter Auwald-Lauf stark vertreten

Leichtathletik - Mo, 03/02/2020 - 22:54

Hördt, 1. März: Der Hördter Auwaldlauf, vom TuS Hördt zum 35. Mal ausgerichtet, wird von vielen Langstreckenläufern als Generalprobe für den Internationalen Bienwald-Marathon gelaufen. Einige der dort angetretenen neun TSV-AthletenInnen wird man am kommenden Sonntag in Kandel an den Start gehen sehen. Drei Strecken hat der Veranstalter angeboten. Auf der 5 km-Strecke startete die jüngste TSV-Teilnehmerin, die 10jährige Sylvie Bode; sie konnte im Feld der weiblichen Jugend U18 hervorragend mithalten. Nach 23:26 min als Dritte im Ziel ließ sie viele der teils wesentlich älteren Konkurrentinnen hinter sich.

Im 10 km-Lauf startete erstmals Larsina Herrmann für den TSV. Sie überlief nach 45:19 min als Klassensiegerin der wju18 die Ziellinie.

Auf der längsten Strecke, dem 20 km-Lauf, erreichten wir durch Christian Flügel, Karl Dirk und Sandra Fätsch drei Klassensiege. Die Ergebnisse der TSV`ler:

10 km

Platz Name Jg Zeit Klasse Rang 7 Bachmann Dennis 1991 36:23 min  mhk 3 31 Herrmann Larsina 2003 45:19 wju18 1

5 km

Platz Name Jg Zeit Klasse Rang 28 Bode, Sylvie 2010 23:26 min wju18 3 42 Laux-Sitzenstuhl, Astrid 1966 24:49 w50 2

20 km

Platz Name Jg Zeit Klasse Rang 4 Flügel Christian 1983 01:19:08 h m35 1 5 Karl Dirk 1968 01:22:45 m50 1 17 Fätsch Sandra 1973 01:36:26 w45 1 42 Fätsch Hans Michael 1967 01:51:52 m50 5 56 Kling Gaby 1973 02:05:33 w45 3
Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse 29.02.+01.03.

Handball Berichte - Mo, 03/02/2020 - 09:28

Ergebnisse vom Wochenende:
wA1 – SF Budenheim 33:29 (17:17)
Es spielten: Dettling – Fleck (1), Kosa (6), Seußler (1), Janssen (10/4), Wörner, Muschler (3), Oser (10), Hagenbucher (2), Burgard

mA – TV Edigheim 42:33 (21:19)
Es spielten: L. Buck – I. Buck (6), Tschammer (2/1), Simko (12), Unger (2), Gieske (7), Krücken (2), Schmidt (4), Lincks (7)

F1 – TV Bassenheim 38:19 (18:8)
Nachdem sowohl die weibliche als auch die männliche A-Jugend vorgelegt hatten, spielten die Kandeler Bienen am Samstag um 18:00 Uhr gegen Bassenheim. Aufgrund der Hinspielniederlage wollten die Gastgeberinnen alles geben & dem Gegner zeigen, warum man zurecht auf dem 2.Tabellenplatz steht.
Leider musste man auf Kreisläuferin Kathrin Pfirrmann verzichten, doch Anna Heib erklärte sich dankbarerweise dazu bereit, für sie einzuspringen.
Wie bereits in den letzten Spielen, stand die Abwehr wie eine Wand & die Bienen machten den Gegnern sehr schnell bewusst, dass hier nichts zu holen war. Erkämpfte Ballgewinne wurden in Konter umgewandelt & vorne verwandelt. Demnach konnte man sich schnell auf 12:6 absetzen. Auch eine Auszeit der Gegner brachte keinen Bruch ins Spiel & so konnte man auch dank starker Paraden von Natascha Philipp mit 18:8 in die Kabine gehen.
In der 2.Halbzeit starteten die Bienen ähnlich, jede Lücke wurde zugeschoben & auch die schnelle Mitte fruchtete ähnlich gut wie in den letzten Spielen. So konnte man weiter absetzen und so die 2 Punkte in Kandel behalten.
Trainer Eyub zum Spiel:
„Heute muss ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Sie haben in allen Belangen so dominiert, dass Bassenheim nicht den Hauch einer Chance hatte. Es war eine starke Mannschaftsleistung. Das erkennt man auch an den Torschützen, jede Spielerin konnte sich in die Liste eintragen!
Ich möchte mich nochmal bei Anna bedanken, dass sie eingesprungen ist und ihre Aufgabe am Kreis sehr gut gemacht hat. Jetzt ist es wichtig, uns auf die nächste Aufgabe in Osthofen gut vorzubereiten! Wir werden dieses Spiel, wie alle anderen Spiele sehr ernst nehmen und den Gegner nicht unterschätzen!’’
Es spielten: Dettling, Philipp – S. Kappes (3), C. Kappes (7), A. Schmitt (2), C. Schmitt (7), Heib (2), F. Brecht (7/1), Kuczaty (7), R. Brecht (3)

M1 – TuS Neuhofen 33:28 (15:14)
Am Samstagabend stand das schwere Spiel gegen die TuS Neuhofen an. Man startete etwas nervös in das Spiel & ließ vor allem in den ersten Minuten etliche gute Chancen liegen. Da die Abwehr jedoch gut stand, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mit dem 11:7 konnte man sich erstmals einen komfortablen Vorsprung erspielen. Nun agierte man aber wieder unkonzentrierter, was die Gäste ausnutzen & zum 12:12 ausgleichen konnten. In einer anschließenden von Zeitstrafen geprägten Phase des Spiels, konnte man trotz einer zwischenzeitlichen 3-gg-5-Unterzahl die Führung verteidigen & ging mit 15:14 in die Kabine.
Nach der Halbzeitpause zeigte die Mannschaft in Angriff & Abwehr eine gute Leistung & konnte, auch durch herausgefangene Bälle, viele leichte Tore erzielen.
Nach dem 22:17 wurde nun unkonzentriert abgeschlossen & man tat sich anfangs mit der doppelten Manndeckung der beiden Halbspieler schwer. Dies ermöglichte es den Gästen, vor allem über die Außen & den Kreisläufer, Tore zu erzielen den Rückstand auf 25:23 zu verkürzen.
Bis zur 50. Min hielt die TuS gut mit, anschließend gelang es jedoch wieder, sich gute Chancen zu erspielen, welche konsequent genutzt wurden. Gestützt auf eine gute Abwehr war der Sieg in den letzten Minuten dann nicht mehr in Gefahr.
Durch diesen Sieg & Niederlagen der direkten Verfolger, setzen sich unsere Männer wieder an die Tabellenspitze & machten den Aufstieg perfekt.
Es spielten: Schwinghammer, Linsenmeier - Simko, Weiß (5), Wittek (8/3), D. Kunz (1), Mirle (1), Schmidt (2), Kastner (1), Zahradsky (1). C. Kunz (7/1), Gieske (1), Strauß (6)

wA2 – Göllheim 20:17 (11:10)
Es spielten: Schneider – J. Treffeisen (3), Zaum, L. Treffeisen (2), Hagenbucher (6), Zimmer, Burrer (8/4), Kirstahler, Tinat, Kern (1)

 

M2 – TV Kirrweiler 33:32 (16:17)

Zum Sonntagabend gehört für viele ein Krimi im Fernsehen. Spannend wurde es für die Zuschauer, die um 18 Uhr in Sporthalle in Kandelgekommen waren, aber auch. Und die Auflösung kam erst ganz am Schluss. Obwohl es auch zwei rote Karten gab, kann allerdings nicht von einem brutalen Thriller, sondern eher von einem Wettstreit zweier ebenbürtiger Gegner gesprochen werden.Nach der Niederlage im Hinspiel hatte Trainer Angele sein Team gut eingestellt und wollte vor allem die vielen Tempogegenstöße des TV Kirrweiler verhindern, die in der Hinrunde noch den Unterschied ausgemacht hatten. Er vertraute dabei auf den nur stellenweise ergänzten Stammkader der zweiten Mannschaft. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Eine Zwei-Tore-Führung der Gäste war beim 11:11 durch Moritz Frank, der ein gutes Spiel machte, schnell wieder ausgeglichen. Eine harte Abwehraktion, bei der D. Kunz unglücklich auf den Kopf fiel, führte zur ersten Disqualifikation der Partie für einen der Gäste. Kunz konnte danach in der zweiten Hälfte nicht mehr eingesetzt werden. Mit einem knappen Rückstand ging es in die Pause, aus der das Heimteam mit einigen guten Ideen herauskam und sich in der 39. Minute erstmals selbst auf 2 Tore absetzen konnte. Es blieb aber knapp und die Gäste gaben nicht auf. In der Schlussphase waren beide Mannschaften häufiger in Unterzahl und F. Leonhart musste nach einer Abwehraktion ebenfalls dauerhaft vom Feld. Jetzt spielte Simkó auf der Rückraum-Mitte-Position stark auf und erzielte einige wichtige Treffer. Die beiden letzten Treffer des Spiels erzielte Routinier Frank per Konter, wobei das Siegtor erst nach einigen Diskussionen gegeben wurde. Die letzten 40 Sekunden des Spiels der TSV schadlos in der Abwehr. Mit nun 17:17 Punkten kann sich die Bilanz des Aufsteigers vor den letzten drei Begegnungen der Saison durchaus sehen lassen.
Es spielten: Schöps, Schwinghammer – Ohmer, Frank (8), D. Kunz, Rödel (1), Knecht (2), Bernhard (1), Simko (5/1), Müller (2/2), Schönthaler (2), Hertel (7), Fanter (4), Leonhart (1)

TG Waldsee 3 – M3 51:32 (20:13)
Es spielten: Eichenlaub – Lerner (3/1), Tschammer (1), Pausch (4/2), Trischan (4), Pfirrmann (5), Fritzsche (2), Krücken (1), Weigel (5), Lincks (7)

HSG Trifels – mD 31:16 (15:7)
Es spielten: Bergstedt, Schönthaler (1), Barner, Müller, Urbansky (4/2), Strauß (6), Hauck (4), Kern (1), Winkler

NewsKategorien: Berichte + Ergebnisse
Kategorien: Abteilungen

Christian Flügel siegt erneut in Speyer

Leichtathletik - So, 03/01/2020 - 21:40

Speyer, 28. Februar: Der 2. Teil der 5. Flugplatzserie des RC Vorwärts Speyer endete erneut mit einem Sieg von Christian Flügel auf der 10 km Strecke. Mit Babyjogger laufend erreichte er als Erster nach 32:33 min das Ziel und lag dabei rund ein halbe Minute vor dem Zweiten, der frei laufen konnte. Christian ist gut gerüstet, am kommenden Sonntag den angekündigten Rekordversuch beim Halbmarathon in Kandel zu starten. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse 15.02.+16.02.

Handball Berichte - Mo, 02/17/2020 - 11:02

F1 – SV Zweibrücken 32:22 (17:14)
Letzten Samstag waren die Bienen im Rückspiel gegen den SV 64 Zweibrücken gefordert. Nach der knappen Hinspiel-Niederlage in Zweibrücken und aufgrund der Tabellensituation war klar, dass mit einem spannenden Spiel zu rechnen war. Dieses wollte man mit aller Kraft für sich entscheiden.
Von Beginn an versuchten die Bienen mit ihrer starken Abwehrreihe dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Es gelang. Die Abwehr war sehr beweglich und konnte viele Ballgewinne erzielen. Leider konnten die Ballgewinne häufig nicht in schnelle Tore umgewandelt werden, zu schwach war die Chancenverwertung an diesem Tag. Wenn die Bienen mal zu einem geordneten Angriffsspiel kamen, war ein ähnliches Bild zu sehen. Man ließ Ball und Gegner laufen, konnte allerdings die erspielten Chancen nicht in Tore ummünzen. Somit konnten sich die Kandler in der ersten Halbzeit nicht entscheidend absetzen.  Über ein 9:6 kam es zum 17:14 Halbzeitstand.
Den Bienen gelang es mit dem Start der zweiten Hälfte die Abschlussschwäche kurzzeitig zu überwinden und die Führung auf 7 Tore auszubauen (39'). Anschließend das Bild der ersten Halbzeit. Man vergab viele gute Chancen. Als Zweibrücken auf 4 Tore verkürzte, drohte das Spiel zu kippen. Eine Auszeit von Coach Eyub Erden brachte das Team zurück in die Spur. In den letzten Minuten zeigten die Bienen noch einmal was in ihnen steckte, unter anderem ein sehenswerter Kempatrick, und belohnten sich selbst mit einem 10 Tore Sieg.
Trainer Erden zum Spiel:
„Meine Mannschaft hat heute das Spitzenspiel auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Bis zum Abschluss haben die Mädels überragend gespielt, kamen immer wieder nach Auslösehandlungen frei zum Wurf. Leider scheiterten wir mehrfach an der überragenden Torfrau von Zweibrücken. Die Abwehr und unsere Torhüter dagegen waren bärenstark. Zweibrücken kam öfters ins Zeitspiel und musste aus ungünstigen Positionen aufs Tor werfen, die dann von uns zu Konter genutzt wurden! Jetzt haben wir 2 Wochen Zeit um uns auf das nächste Heimspiel gegen Bassenheim vorzubereiten. Wir werden uns gut vorbereiten, weil wir gegen Bassenheim noch eine Rechnung offen haben aus der Vorrunde!“
Es spielten: Dettling, Philipp – S. Kappes (5), C. Kappes (7), A. Schmitt, C. Schmitt (6), Weber, Stoltz, Pfirrmann (1), F. Brecht (7), Kuczaty (3), R. Brecht (3)

 

HSG Trifels – F1 21:48 (10:24)
Nach dem Sieg im Topspiel gegen den SV 64 Zweibrücken in heimischer Halle am Samstag, stand am folgenden Sonntag die 2. Runde im Pfalzpokal an. Die Bienen waren zu Gast bei der HSG Trifels, welche im Rundenbetrieb eine Klasse tiefer in der Pfalzliga zu Hause ist. Die Favoritenrolle war also klar auf Seite der Bienen.
Diese starteten konzentriert in die Partie. Auch wenn die Torausbeute zu wünschen übrig ließ, fruchteten Abwehr und Tempospiel ähnlich gut wie in den letzten Spielen. Es konnten viele einfache Tore erzielt werden und folglich rotierte man früh. Die Bienen ließen über das ganze Spiel nicht nach und setzten sich verdient mit 48:21 durch. Somit stehen die Bienen im Halbfinale des Pfalzpokals.
Es spielten: Dettling, Philipp – S. Kappes (2), C. Kappes (9), A. Schmitt (1), C. Schmitt (11), Weber (1), Stoltz, F. Brecht (7/1), Kuczaty (8), Pfirrmann (4), R. Brecht (5/1)

 

TS Rodalben 2 – M2 39:39 (20:21)
Streng mathematisch betrachtet waren die Abwehrreihen der beiden Mannschaften, die sich am Samstagabend in der großen TSR-Halle zum A-Klasse-Nachholspiel trafen, in der zweiten Halbzeit um 15 % besser. Alle, die die Begegnung gesehen haben, würden jedoch sagen, dass 15 % von Null immer noch Null sind. So entwickelte sich eine Partie, die wahrlich nicht als Abwehrschlacht bezeichnet werden kann. Die Angriffsreihen waren gut aufgelegt und in der ersten Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften absetzen, wobei der TSV leichte Vorteile auf seiner Seite hatte. Mit der Pausen-Sirene schaffte der Gastgeber aber den Anschluss zum 20:21. In der zweiten Halbzeit geriet Kandel ins Hintertreffen. Beim 34:31 in der 50. Minute war erstmals in der Begegnung ein 3-Tore Abstand hergestellt. Die Gäste behielten aber die Nerven und kämpften sich nochmal heran, konnten sich dabei – wie über die ganze Spielzeit – auf die Dynamik und Treffsicherheit von D. Zahradsky verlassen. Erfreulich die beiden wichtigen Tore der Nachwuchsspieler Weigel und Simkó in dieser Phase (Crunch-Time). Den Führungstreffer von Knecht, 33 Sekunden vor Schluss, konnte Rodalben über seinen starken Kreisläufer noch ausgleichen. Die Chance zum Siegtreffer war in den hektischen Schluss-Sekunden noch gegeben, aber am Ende war die Kandeler Zweitvertretung mit einem Punkt im zweiten Pfälzerwald-Auswärtsspiel nach der Schmach in Thaleischweiler in der Hinrunde zufrieden. 
Es spielten: Schöps, Ohmer (2), Frank (6), Simkó (2), Rödel (1), Knecht (3), Bernhard (3), Lincks (2), Müller (7/6), Hertel (1), Weigel (2), Zahradsky (10)  

 

HSG Trifels – wA2 31:18 (19:7)
Es spielten: Schneider – J. Treffeisen, Burgard (6/1), Seußler (2), L. Treffeisen, Janssen (2), Hagenbucher, Zimmer, Burrer (5/2), Kirstahler (3), Kern

NewsKategorien: Berichte + Ergebnisse
Kategorien: Abteilungen

Tolle TSV-Erfolge in Heltersberg

Leichtathletik - So, 02/16/2020 - 19:01

Heltersberg, 15. Februar: Bei guten äußeren Bedingungen, mit Temperaturen bis 15 Grad, richtete der TuS Heltersberg auf einem Gelände um den Sportplatz in Heltersberg die Crosslaufmeisterschaften der Pfalz aus. Über Stock und Stein ging es für rund 260 TeilnehmerInnen aus über 30 teilnehmenden Vereinen der West-, Vorder- und Südpfalz. Angeboten waren Strecken über 8,4 km und 4,2 km für Männer, Frauen, Senioren und Seniorinnen, sowie über 2.800 m für die Jugend. Acht AthletenInnen des TSV 1886 Kandel waren am Start und konnten mit Siegen und guten Platzierungen aufwarten.

Zum erfolgreichsten Athleten avancierte Michael Ohler, der sowohl auf der Mittelstrecke als auch auf der Langstrecke antrat und jeweils sich als schnellster Crosser seiner Altersklasse M 50 erwies. Das waren zwei Einzeltitel. Auf der Mittelstrecke benötigte er als Gesamtsechster 14:55 min und auf dem doppelt so langen Parcours 31:52 min. Schnellster TSV`ler auf der langen Strecke war der Hauptklassenläufer Dennis Bachmann, der von Beginn an am Anschlag laufend sich in einer Verfolgergruppe zur Spitze aufhielt und in der Schlussrunde noch auf den fünften Gesamtrang vorlief. Mit seiner Endzeit von 30:40 min fehlten ihm nur wenige Sekunden zu einem Podestplatz. Weitere Ergebnisse auf der langen Distanz waren:

Dirk Karl 35:37 min Rang 3 bei den Sen. M 50

Kai Morgenstern 37:13 min Rang 4 bei den Sen. M 45

Gaby Kling 49:42 min Rang 5 bei den Sen. W 45

Hervorragend schlug sich die Männermannschaft Bachmann, Ohler und Karl auf der Langstrecke. Hinter dem TSV Bad Bergzabern erkämpften sich die TSV-Mannen die Vizemeisterschaft.

Gutes gibt es auch vom TSV-Nachwuchs zu berichten. In der Klasse MJU18 lief Johannes Weißmann in einem starken Teilnehmerfeld auf Rang 10. Noch besser platzierten sich in der Klasse M 15 Joel Wagner (Rang 4) und in der Klasse M14 Emilio Ohler (Rang 5). (RS)

Kategorien: Abteilungen

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer