Sie sind hier

Leichtathletik

Leichtathletik Feed abonnieren
mit uns Spaß am Sport
Aktualisiert: vor 20 Stunden 50 Minuten

Dennis Bachmann siegt in Karlsruhe

So, 05/19/2019 - 12:49

Karlsruhe, 5. Mai: Die LG Region Karlsruhe setzt mit der Ausrichtung der 30. Badische Meile, die über die historische Strecke von 8,88889 km geht, einen Trend um: Kürzere Straßenläufe sind zu einem Massenphänomen geworden. Vor allem viele Firmen animieren ihre Mitarbeiter zum Mitmachen. Auf 6.000 Teilnehmer war der Lauf begrenzt, die sich am Sonntag in der Hermann-Veit-Straße an den Start stellten. Fast 5.500 von Ihnen liefen im Carl-Kaufmann-Stadion in KA-Beiertheim ins Ziel. Die Letzten nach 1 Std und 27 Minuten. Zu den Schnellsten gehörte das TSV-Mitglied Dennis Bachmann. Trotz harter Trainingswoche fühlte er sich locker und verbesserte seine letztjährige Bestzeit nochmals um 15 Sekunden. Nach 31:19 min lief er als Gesamtdreizehnter ins Ziel. Als Sieger der gleichzeitig ausgeschriebenen Handwerkerwertung durfte er noch eine weitere Auszeichnung entgegennehmen. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Kai Morgensern in Berlin aktiv

Fr, 05/17/2019 - 22:07

Berlin, 12. Mai: Die 39. Auflage eines der ältesten deutschen Stadtläufe ging erfolgreich über die Bühne. Bei optimalen Laufbedingungen begaben sich die 10.047 TeilnehmerInnen auf den einzigartigen Rundkurs quer durch die Hauptstadt. Der Senatsrat für Inneres und Sport gab um 10 Uhr den Startschuss vor dem Olympiastadion. Musikbands, Zuschauer und die über 800 Helfer sorgten entlang der 25 Kilometer Strecke für eine außergewöhnliche Stimmung und trugen ihren Teil dazu bei, dass die ein oder andere persönliche Bestleistung erreicht wurde. TSV-Mitglied Kai Morgenstern genoss die guten Laufbedingungen sichtlich und setzte auf den letzten Metern auf der blauen Bahn des Olympiastadions zum Zielsprint an. Nach 1:45:12 h netto lief er über die gleiche Ziellinie, über die vor 9 Monaten die europäische Leichtathletikelite gelaufen ist. (RS)

 

Kategorien: Abteilungen

Kurstadtlauf in Bad Bergzabern

Do, 05/02/2019 - 09:58

Dieses Jahr war das Wetter nicht ganz so angenehm wie im Jahr zuvor: Regen und Sturm standen auf dem Programm. Dadurch war vor allem das Aufwärmen nicht leicht. Komplett durchnässt wagten sich jedoch 28 Kandler Athleten in Bad Bergzabern zum Kurstadtlauf. Der Veranstalter stellte fünf verschiedene Distanzen zur Auswahl. Besonders stark vertreten waren die Kinder für den Altstadt-Schülerlauf.
Zuerst fand der Altstadt Grand Prix über 4,4 km statt, den sechs Kandler bestritten. Die 4,4 km waren unterteilt in 1,1 km-Runden durch die Altstadt von Bad Bergzabern. Schnellster Kandler wie auch im Jahr zuvor war Dennis Bachmann mit einer Zeit von 14:07 min. Dies bedeutete Platz 2 im Gesamteinlauf und in der Altersklasse MHK. Julian Bosch kam nach 17:10 min. ins Ziel und landete auf einem zufriedenstellenden dritten Platz in der MJU20.
Hier die restlichen Ergebnisse:

Name Jahrgang Zeit Altersklasse Platz Bachmann Dennis 1991 00:14:07 mhk 2 Boettcher Andreas 1974 00:16:41 mhk 5 Bosch Julian 2002 00:17:10 mju20 3 Lederer Henrik 2003 00:18:06 mju20 5 Lederer Thomas 1964 00:24:36 mhk 22 Bosch Christian 1972 00:24:36 mhk 23

Beim Schülerlauf über 800m starteten 17 Kandler:
Bei den Mädchen konnte sich Tamia Reisch mit einer Zeit von 3:29 min. den zweiten Platz in ihrer Altersklasse (WJU12) sichern. Außerdem wurde Sylvie Bode mit einer Zeit von 3:52 min. Dritte in ihrer Altersklasse (WJU10). Bei den jüngsten Mädchen siegte Lara Sehringer  in ihrer Altersklasse (WJU8) mit einer Spitzenzeit von 4:14 min.

Name Jahrgang Zeit Altersklasse Platz Reisch Tamia 2008 00:03:29 wju12 2 Bode Sylvie 2010 00:03:52 wju10 3 Sehringer Lara 2012 00:04:14 wju8 1 Herp Johanna 2009 00:04:32 wju12 12 Rapp Anna 2012 00:04:35 wju8 4 Baus Maria 2009 00:04:37 wju12 15 Becker Johanna 2012 00:05:19 wju8 11 Becker Lea 2013 00:05:54 wju8 16 Centner Amelie 2014 00:05:59 wju8 17

Bei den Jungen sicherte sich Manuel Boettcher den 1. Platz in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 3:21 min. Knapp dahinter lief Jakob Rapp mit einer Zeit von 3:38 min. ins Ziel und wurde 2. in seiner Altersklasse.

Name Jahrgang Zeit Altersklasse Platz Boettcher Manuel 2008 00:03:21 mju12 1 Rapp Jakob 2010 00:03:38 mju10 2 Centner Noah 2011 00:04:16 mju10 13 Bode Maximilian 2010 00:04:19 mju10 14 Bonsignore David 2011 00:04:26 mju10 22 Herp Emil 2011 00:04:35 mju10 29 Eichenlaub Raphael 2013 00:04:44 mju8 5 Bonsignore Raphael 2013 00:05:20 mju8 13

Fünf Kandler stellten sich den längeren Strecken. Diese verlaufen nicht durch die flache Altstadt, sondern über schmale und sehr steile Naturwege. Durch das nasskalte Wetter war es auf der Strecke sehr rutschig. Konzentration und Aufmerksamkeit spielte hierbei eine große Rolle.
Die zwei Jugendlichen Niklas Lederer und Hannah Rödel kamen am selben Morgen frisch aus dem Trainingslager in Riccione. Daher war nicht nur das Wetter suboptimal, sondern auch der Muskelkater von der vorherigen Woche stark zu spüren.
Niklas konnte mit einer Zeit von 37:09 min. als Siebter ins Ziel einlaufen und landete dadurch auf Platz 2 in seiner Altersklasse. Hannah wurde 3. in ihrer Altersklasse mit einer Zeit von 45:13 min.

Sandra Fätsch startete über die 23,2km und landete mit einer Zeit von 1:57 h auf Platz 1 in ihrer Altersklasse.

Name Jahrgang Zeit Altersklasse Platz Lederer Niklas 1999 00:37:09 mhk 2 Rödel Hannah 2000 00:45:13 wju20 3 Fätsch Sandra 1973 01:57:38 W40 1 Fätsch Hans 1967 02:09:27 M50 15 Kling Gaby 1973 02:46:53 W40 4

Insgesamt war es trotz des schlechten Wetters ein erfolgreicher Lauf und den LäuferInnen hat es Spaß gemacht. Bis zum nächsten Jahr!

Kategorien: Abteilungen

Christian Flügel beim London-Marathon dabei

Mi, 05/01/2019 - 21:15

 

London, 28. April: In London fand am letzten Aprilsonntag der Höhepunkt dieses Marathon-Frühjahrs statt. Kein anderes Rennen weltweit war derart hochkarätig besetzt wie der London-Marathon, bei dem die Kenianer Eliud Kipchoge als Titelverteidiger ins Rennen ging. Der Kenianer, der 2016 Olympiasieger wurde und im vergangenen Jahr in Berlin den Weltrekord auf 2:01:39 Stunden verbesserte, gewann in einem Ausscheidungsrennen, bei km 30 waren noch 12 Läufer in der Spitzengruppe, am Ende sicher in der Superzeit von 2:02:37 Std. Die rund 750.000 Zuschauer, die jedes Jahr die Strecke von Greenwich zum Buckingham Palast säumen, hofften vergebens, dass der britische Superstar Mo Farah – mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister über 5.000 m und 10.000 m – den Weltrekordler Kipchoge herausfordern und vielleicht sogar für eine Überraschung sorgen konnte. Der Brite lief genau 4 Minuten später als Fünfter ins Ziel.

Doch nicht nur spitzen- sondern auch breitensportlich ist der London-Marathon ein Trendsetter. Auf über 400.000 war die Zahl derer angewachsen, die sich um eine Startnummer für das Lauf-Spektakel bewarben. Über eine Lotterie wurden gut 56.000 Startplätze verteilt. So wurde bei der 39. Auflage des Rennens der Finisher-Rekord auf über 42.000 LäuferInnen verbessert, die das Ziel am Buckingham Palast erreichten.

Noch zur Spitzengruppe durfte man das TSV-Mitglied Christian Flügel zählen. Nach dem Start beim New York-Marathon hatte er sich mit der Teilnahme am „Virgin Money London Marathon“ einen weiteren Traum erfüllt. Bereits als 842. männlicher Finisher lief er nach 2 Std., 47 Min und 31 Sek über die Ziellinie. Damit war er rund 1 Minute langsamer, als 6 Wochen zuvor beim Bienwald-Marathon.

Ein einmaliger Rekord wurde auch beim „Charity-Running“ in London erzielt. Seit Beginn des Rennens sammelten die TeilnehmerInnen des Rennens Spenden in Höhe von 955 Millionen Pfund (rund 1,1, Milliarden Euro). Am Sonntag wurde die Milliarden-Pfund-Grenze überschritten. Keine andere Veranstaltung weltweit generiert derartig hohe Spendensummen wie der London-Marathon, wo das Laufen für den guten Zweck von Beginn an ein fester Bestandteil der Veranstaltungskonzeptes ist. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Sandra Sehringer gewinnt in Landau

So, 04/28/2019 - 20:30

Landau, 28. April: Während am Kurstadt-Volkslauf in Bad Bergzabern einen Tag zuvor sich eine große TSV-Truppe am Laufgeschehen beteiligte, trat zum Energie-Südwest-Cup in Landau, vom TV 1861 Landau organisiert, eine kleinere Athletenschar an. Sehr erfreulich war das Abschneiden von Sandra Sehringer beim 5 km-Lauf. Hier wurden 230 TeilnehmerInnen im Ziel registriert. Bereits als Gesamtsiebte und erste Frau wurde die TSV-Athletin im Ziel notiert. Ihre erzielte Zeit von 19:27,7 min lässt für die bevorstehende Bahnsaison auf gute Leistungen schließen. Am 10 km-Lauf beteiligte sich Johannes Müller. Er platzierte sich, nach 42:19 min im Ziel, auf Platz 6 seiner Altersklasse M 30.

Am Lauf der Jugendlichen über 700 m nahmen folgende TSV-Kids teil und erzielten diese Leistungen: Raphael Eichenlauf – 4:06 min, Lara Sehringer – 4:41 min und Sophie Sehringer – 4:43 min.

Kategorien: Abteilungen

Erfolgreiche Kandeler Ultraläufer in Mörfelden

Di, 04/16/2019 - 19:22

TSV Kandel setzt ein dickes Ausrufezeichen im Ultra-Laufen

Am Sonntagmorgen machten wir uns auf nach Mörfelden-Walldorf, um an der 6h DUV DM teilzunehmen. Namentlich: Sandra Fätsch, Hans Michael Fätsch, Norden Ben Hassan, Dirk Karl und Michael Ohler
Wir kamen gegen 8 Uhr im Waldstadion der LG-Mörfelden-Walldorf an.
Nach Abholung der Startunterlagen gingen wir daran, das Verpflegungszelt aufzubauen. Auf mehreren Tischen stapelten sich Gels, süße  und salzige Snacks, allerlei isotonische, nach eigener Rezeptur zubereitete Mixgetränke und natürlich die obligatorische Cola. Als Ultraläufer weiß man nie so genau, nach was einem nach mehreren Laufstunden der Sinn steht, weshalb man sich hier alle Optionen offen halten sollte.
Wir platzierten das Versorgungzelt so, dass es am Ende des Rundkurses im Stadion an der Bahn stand, so dass man unserem „Supporter“ (einem befreundeten Laufkollegen) zurufen konnte, was man aktuell benötigte. Logistische Erwägungen spielen bei einem Ultralauf erfahrungsgemäß eine besondere Rolle.
Kurz vor 10 Uhr standen wir an der Startlinie, die meisten fröstelten und so waren viele Läufer zu Anfang des Wettbewerbs noch mit Laufjacke, Handschuhen und Mütze gewappnet.
Vor dem Lauf hatten wir besprochen, dass es für uns als Mannschaft um das Minimalziel ging, eine Mannschaftsleistung von mindestens 210 km zu erbringen, was einen Schnitt von 70 km pro Läufer bedeutete. Michael, in glänzender Form und für außergewöhnliche Leistungen bekannt, sollte da mit 80 km + Vorreiter sein, Dirk sollte mit 70 + eher im Mittelfeld agieren und Norden, der von einer dreiwöchigen Erkrankung noch nicht völlig genesen und dem daraus resultierenden Trainingsrückstand seiner anvisierten Laufleistung Tribut zollen musste, sollte mit 60 Km + die Mannschaftsleistung  absichern. Hans Michael sollte bei seiner 6h-Lauf-Premiere einfach nur durchkommen und das Mannschaftsergebnis als vierter Mann komplettieren.
Während es für Norden und Dirk nur die Mannschaftswertung von Belang war, ging es für Michael um den Altersklassen-Sieg bei der DM und einen Medaillenrang im Gesamtfeld der Läufer.
Unsere einzige weibliche Einzelstarterin Sandra (Fätsch) strebte an, sich in der Altersklasse W45 zu platzieren und in die Top Ten zu laufen.

Rennverlauf:
Die ersten Runden wurden vom höllischen Tempo des Läufers Marco Bscheidl von der LG Passau dominiert, welches sich alsbald relativierte, denn Michael , der ein Tempo von 4:15 min pro km anschlug, lief relativ schnell auf Position 2 und übernahm nach einigen Runden die Führung.
Zu laufen war eine vermessene Runde von 2.815 m, die aus dem Stadion herausführte. Von dort aus war  ein  relativ schmaler Weg zu passieren, bevor man auf die planierte breite Waldbodenstrecke kam, die im Karree wieder zurück ins Stadion führte, wo sich die Zeitmatte und der offizielle Verpflegungsstand befanden. Nach exakt 15 Runden hatte man so den Marathon absolviert. Michael passierte diese Marke in herausragenden 2:58:25 h, Dirk in 3:20:38 hund Norden in 3:44:44 h. Also befanden sich die Läufer der Mannschaft beim Erreichen dieser Distanzmarke alle im Soll.
Das Besondere beim 6h-Lauf ist, dass man sich mit allen Läufern die gesamte Zeit auf der gleichen Strecke befindet, sich  an einigen Streckenpunkten begegnet und sich so gegenseitig unterstützen kann. Im weiteren Rennverlauf bekam Norden Knieprobleme, musste eine Zwangspause einlegen, aber biss sich durch.
Dirk hatte mit Krämpfen im Oberschenkel zu kämpfen, die er durch Selbstmassage und Zufuhr von Magnesium wieder in den Griff bekam. Michael spulte unbeeindruckt sein Tempo runter, Sandra lief relativ konstant, Hans Michael kämpfte sich durch seinen 6h-Premierenlauf.
Michael wurde im letzten Drittel des Rennens von Gerrit Wegener überholt, der noch zwei Wochen zuvor bei der 50km-DM mit einer Laufzeit von 3:07:20 h geglänzt hatte, hatte aber einen  Vorsprung von mehr als 1 km auf den Drittplatzierten des Rennens.
In den letzten 10 Minuten des Rennens versuchten viele Läufer noch, das letzte aus sich rauszuholen, eher die erlösende Hupe ertönte und man das auf der letzten Runde mitgenommene Sandsäckchen an Ort und Stelle fallen ließ.
Sofort begannen mehrere Teams mit einem geeichten Messrad die erlaufenen Restmeter zu vermessen. Mit Spannung erwarteten wir die Rennauswertung.
Keine Frage, dass Michael mit seinem für die AK M 50 geradezu sensationellen Ergebnis  den Meistertitel dieser Klasse errang. Mit sagenhaften 82,335 km hatte er lediglich 295 m Rückstand auf den Gesamtersten, nur ein Wimpernschlag trennte ihn vom Gesamtsieg. Die alterskorrigierte Leistung von  91,089 km verdeutlicht die Brillanz seiner Laufleistung.
Sandra belegte mit 65,368 km den Silberrang in der W 45 und Platz 9 im Gesamtfeld  der Frauen, Dirk mit 71,983 km, Norden mit 62,110 km und Hans Michael mit 56,283 km komplettierten das Ergebnis. Große Freude stellte sich ein, als wir feststellten, dass wir mit 216,428 km den zweiten Rang aller Teams und damit die Vizemeisterschaft belegten, wobei wir etwas mehr als 4 km Rückstand auf die Siegermannschaft (220,544 km) hatten.
In der Seniorenwertung 50 + konnten wir mit erheblichem Vorsprung den deutschen Meistertitel erringen (2.Platz. 210,733 km).
Kein Wunder also dass wir alle mehr als zufrieden waren, schöner kann ein Laufwochenende kaum sein.

Fotos unserer Ultras

Erwähnenswert ist noch, dass Marion Braun mit 67,346 km einen neuen Weltrekord in der W60 aufstellte.

Kategorien: Abteilungen

Die Badner verpassten wohl Lätare…

Di, 04/16/2019 - 16:37

… wie sonst könnte man erklären, dass die Bruchsaler Bahneröffnung mit Werferpokal die Sommersaison nicht eröffnete, sondern ein Wunsch der TeilnehmerInnen blieb?  Der Winter gab (hoffentlich) sein grimmiges Abschiedsspiel.
Trotz eisiger Temperaturen, Erkältung und einer Reihe von neuen Disziplinen war der Tag für die einzige Starterin des TSV Kandel, Janika Nehm, aber doch sehr erfolgreich: Mit zwei Siegen im Diskus- (16,54m) und Speerwurf (19,26m) und trotz einer eher schwachen Leistung im Kugelstoßen (5,04m) gewann sie den Werferpokal in der W12.
Auch im Weitsprung siegte Janika mit einer persönlichen Bestleistung von 4,25m.
Ihren ersten Hürdenlauf beendete sie in einer Zeit von 11,01 sec als Drittplatzierte.

Fotogalerie Bruchsal

Kategorien: Abteilungen

Wetterwendisches Freiburg

Mo, 04/08/2019 - 17:01

Am Sonntag, 07.04.2019, starteten in Freiburg die diesjährigen Deutschen Meisterschaften über die halbe Marathondistanz – 21,0975km.

Gestartet wurde pünktlich um 9:30 Uhr an der Messe in Freiburg unter Aufsicht von DLV-Kampfrichtern. Während in der Pfalz die Sonne bei angenehmen 15 Grad schien, zeigte sich das Wetter in Freiburg von seiner eher bescheidenen Seite: 9° Celsius und Regen waren angesagt und führten dazu, dass die Läufer bereits vor Beginn durchnässt am Start standen.

Die Meisterschaft wurde im Rahmen des „Mein Freiburg Marathon 2019“ ausgetragen, welcher in diesem Jahr ein Melderekord verzeichnete. 801 Marathonläufer und 6.375 Halbmarathonläufer (491 davon starteten im Rahmen der Deutschen Meisterschaft) fanden ihren Weg in diesem Jahr ins Ziel; zusätzlich dazu noch viele Läufer über die 10km oder der Marathonstaffel.

Das Rennen wurde klar von einem Verein dominiert. Moritz Beinlich (LG Telis Finanz Regensburg) sicherte sich den Sieg der Männer in 1h 4min und 25sek, gefolgt von seinen Vereinskameraden Dominik Notz und Simon Boch. Mit Simon Stützel auf Platz 4 blieb noch ein weiterer Läufer unter der Marke von 1h 5min.

Auch bei den Frauen siegte eine Regensburgerin: Miriam Dattke finishte in 1h 11min und 55sek, gefolgt von Thea Heim (beide LG Telis Finanz Regensburg) und Stefanie Doll (SV Kirchzarten).

Der Kandler Niklas Lederer stellte sich ebenso der Herausforderung dieser Meisterschaft und startete um 9:30Uhr auf den 21km Kurs quer durch Freiburg. Von der Messehalle ging es durch Wohngebiete Richtung Altstadt, an dieser vorbei und aus der Stadt hinaus zum Schwarzwald-Stadion des SC Freiburg. Von dort ging es nach einer kurzen Schleife zurück und quer durch die Freiburger Altstadt, bevor die Strecke wieder hinaus zur Messehalle führte.

Niklas ging das Rennen zügig an, fand dann aber relativ schnell in sein passendes Renntempo. Eine Zeit von 1h 28min hätte damit im Ziel auf der Uhr stehen müssen. Jedoch passierte bei Kilometer 8 eine der wohl nervigsten Sachen: Der linke Oberschenkel von Niklas verkrampfte, was das Weiterlaufen in diesem Tempo unmöglich machte und ihn dazu zwang Geschwindigkeit herauszunehmen. So ging es für ihn wohl eher geplagt durch die Stadt und wieder hinaus zur Messe, wo er dennoch in 1:38,45 h finishen konnte (4:41 min/km), was Platz 25 in der Wertung der Deutschen Meisterschaft der männlichen Jugend U23 bedeutete.

Kategorien: Abteilungen

Geballte Laufstärke in Maximiliansau

Mo, 04/08/2019 - 09:21

Die Vereinsfarben des TSV waren gut vertreten bei der 42. Auflage des Rhein-Volkslaufes in Maximiliansau:
28 Gelbhemden waren an die Startlinie gekommen und bewältigten erfolgreich die unterschiedlichsten Strecken:

Bambinilauf (300m)
Als jüngster Kandeler lief Till Holle als Dritter seiner Altersklasse mu8 nach 01:25 min. über die Ziellinie. Nur wenig später folgte ihm Raphael Eichenlaub auf den vierten Platz (01:33 min). Lukas Kirstahler gehört der Altersklasse mu10 an und finishte nach 03:25 min.

Schülerlauf (1.000 m)
Die Bezeichnung „Schüler“ gibt es in der Leichtathletik zwar nicht mehraber die Anzahl der StarterInnen zeigt an, dass die Strecke hoch attraktiv gewesen ist.
Die Ergebnisse der TSV-Teilnehmer als Tabelle:

Name Jg Zeit Jagenow Michael 2006 00:03:31 Roth Janis 2009 00:03:45 Reisch Tamia 2008 00:03:55 Bode Sylvie 2010 00:04:06 Roth Noah 2009 00:04:16 Wenner Marc 2009 00:04:27 Reschke Annika 2009 00:04:34 Zäuner Hannah 2010 00:04:35 Bode Maximilian 2010 00:04:45 Holle Emma 2011 00:04:55 Kirsthaler Jakob 2011 00:05:20

Michael Jagenow war nicht zu schlagen und konnte sich gegenüber seinem 3 Jahre jüngeren Vereinskameraden Janis um 15 Sekunden absetzen. Auch die Laufzeit von Tamia Reisch (Erste ihrer Altersklasse mit 03:55 min.) und Sylvie mit kanpp über 4 min. sind besonders hervorzuheben.

5.000 m
Auch über diese Strecke stellten AthletInnen des TSV Sieger: Sandra Sehringer (w40, 20:39 min.) und Taleja Bauer (wu14, 24:55 min.) behaupteten sich erfolgreich gegen ihre Konkurrentinnen, viele weitere Platzierungen (dreimal Platz 2, viermal Platz 3) machen deutlich, wie gut das Wintertraining „verdaut“ worden ist:

Name Zeit Klasse Rang Sehringer Sandra 00:20:39 w40 1 Wagner Joel 00:21:16 mju16 2 Ohler Emilio 00:22:12 mju14 2 Boettcher Manuel 00:23:26 mju14 3 Holle Sören 00:23:54 m30 2 Boettcher Andreas 00:24:39 m40 3 Bauer Taleja 00:24:55 wju14 1 Laux-Sitzenstuhl Astrid 00:25:38 w50 3 Wiest-Gümbel Gerlinde 00:27:43 w50 5 Gümbel Emma 00:29:23 wju14 4 Böttcher Carlotta 00:29:42 wju14 5 Gümbel Jochen 00:29:43 m50 9 Maczek Johann 00:31:17 mju20 3

Halbmarathon (21,1 km)
Den abschließenden Halbmarathon nahm Kai Morgenstern unter die Füße – und er setzte das i-Tüpfelchen auf die Sahneleistungen seiner VereinskollegInnen: nach 1:31,03 h siegte er in der Alterklasse m45!

Bildergalerie

Allen LäuferInnen einen herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Volkslauf-Ergebnis!

Kategorien: Abteilungen

TSV-Mitglieder bei der DUV-Meisterschaft im 6-h-Lauf

So, 04/07/2019 - 16:36

Am kommenden Sonntag richtet die DUV (Deutsche Ultramarathon-Vereinigung) einen 6-Stunden-Lauf in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt/Main aus. Die DUV ist Mitglied im Deutschen Leichtathletik-Verband und veranstaltet für ihre Mitglieder diese interne Meisterschaft. Der 6-h-Lauf ähnelt dem 100 km-Lauf, denn die besten Läufer erreichen dabei eine Leistung von 80 bis 90 km. Insofern ist dieser Lauf eine Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft des DLV im 100 km-Lauf, die am 21. September in Kandel vom TSV 1886 Kandel ausgerichtet wird.

Vier Ultra-Läufer und eine Ultra-Läuferin des TSV 1886 Kandel werden sich an diesem Wettkampf beteiligen: Michael Ohler, Dirk Karl, Norden ben Hassan, Hans-Michael Fätsch und Sandra Fätsch. Die TSV`ler haben sich gut vorbereitet und hoffen auf gute Ergebnisse.

Kategorien: Abteilungen

Vom Sandhofener Straßenlauf

So, 04/07/2019 - 16:34

Mannheim-Sandhofen, 6. April: Der Sandhofer Straßenlauf eignet sich mit seiner schnellen und offiziell vermessenen Strecke perfekt als erster Leistungstest für die anstehende Laufsaison. Der Hauptlauf über 10 km, der heuer 280 Finisher aufwies, war auch in diesem Jahr wieder der Auftakt des Engelhorn sports Laufcup. Zwei TSV-Läufer mischten in der Spitzengruppe mit. Als Gesamtachter und Fünfter seiner Altersklasse finishte Dennis Bachmann nach 35:45,3 min und erzielte dabei eine neue persönliche Bestzeit. Auch Dirk Karl war flott unterwegs. Der M 50-Läufer war als Zweiter seiner AK nach 38:27 min im Ziel.

Kategorien: Abteilungen

TSV stellt die Bezirksmeister im Waldlauf

So, 03/31/2019 - 20:16

Herxheim, 30. März: Fast 300 WaldläuferInnen tummelten sich im Herxheimer Wald, um endlich wieder im Freien einen Wettkampf zu bestreiten. Bestes Laufwetter, in fast allen Altersklassen eine ausgewogene Mischung aus ambitionierten und Freude-am-Laufen-LäuferInnen, eine gute Vorbereitung des ausrichtenden TV Herxheim mit Kuchen, Kaffee und….: alles, wie man es sich nur wünschen kann am Ende einer langen Vorbereitung auf die Freiluftsaison. Danke an das Team um Oliver Trauth!

Der TSV 1886 Kandel war wieder mit einem ausgewogenem Aufgebot am Start und stellte in den beiden Hauptwettbewerben die Bezirksmeister.

Bei den Frauen/Seniorinnen, die eine Strecke von 3.120 m zu absolvieren hatten, bildete sich gleich nach dem Start eine Dreier-Spitzengruppe, aus der sich Sandra Sehringer vom TSV am Ende mit einem überzeugenden Endspurt klar durchsetzte. Sie gewann den Hauptlauf in 12:24 min und sicherte sich nebenbei noch den Titel ihrer Altersklasse W 45.

Ein fast identisches Bild bot sich im Lauf der Männer/Senioren über 5.600 m. Vier große Runden mussten die Athleten bewältigen. Auch hier führte eine Dreiergruppe mit den TSV`lern Christian Flügel und Dennis Bachmann sowie dem Herxheimer Laubersheimer rasch das Feld an und vergrößerte von Runde den Abstand zu den folgenden Läufern. Im Endspurt bewies Christian Flügel, dass er sich von den Strapazen des Bienwald-Marathons gut erholt zeigte, denn leichtfüßig zog er den Endspurt an und siegte nach 19:37 min deutlich vor dem Herxheimer und seinem Mannschaftskameraden Dennis Bachmann, der nach 19:43 min finishte. In diesem Lauf dabei waren auch Kai Morgenstern, Zweiter der M 45 mit 22:20 min, und Sören Holle auf Rang 4 der M 30.

Kategorien: Abteilungen

„Der Sonne entgegen…“

So, 03/31/2019 - 19:57

Am 30.03.2019 fanden die Waldlaufmeisterschaften des Bezirk Südpfalz in Herxheim statt und wir nahmen auch in diesem Jahr mit einigen Läufern teil:

Die Jüngsten (Jg. 2010-2011) starteten über 800 m. Teilgenommen haben Emma Holle, Noyan Gündüz, Maximilian Bode, Jakob Kirsthaler.
Weiter ging es mit dem ersten Start auf der 1.040 m.-Strecke (Jg. 2008-2009). Hier sind gelaufen Johanna Herp, Maria Baus, Marc Wenner, Noah Kolb, Finn-Emilian Fuhr.
Kurz darauf wurde die u14, über eine Distanz von 1.400m. Hieran teilgenommen haben Taleja Bauer, Emilio Ohler, Sujan Velladurai, Lennard Herp. Den zweiten Platz konnte Emilio Ohler (Jg. 2006) mit einer Zeit von 5:01 holen.
Über 2.080m bei der mJU16 starteten Joel Wagner und Nicolas Horf.
Bei der mJu18 über eine Distanz konnte als einziger starter Johannes Weißmann (Jg.2003) über 2080m den zweiten Platz erreichen.
Bei den mJu20 hatte sich Max Päsler(Jg.2001) mit einer Zeit von 13:59 den ersten Platz erkämpft.

 

Kategorien: Abteilungen

Laufen bei den französischen Lauffreunden in Reichshoffen

Mo, 03/25/2019 - 23:39

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Immer zwei Wochen nach dem Bienwaldmarathon findet in der Partnerstadt Reichshoffen der „Foulées des Cuirassiers“ statt. Dieses Jahr war der TSV mit vier Läufern vertreten. Thomas Dambach, Kai Morgenstern und Norbert Wingerter starteten als Veteranen, wie die Senioren in Frankreich liebevoll genannt werde, Niklas Lederer unser Nachwuchsveteran in der Wertung „ESM“, was man in Deutschland als männliche Jugend bezeichnen würde.

Wer Frankreich einmal von der sportlichen Seite erleben möchte, der sollte sich diesen Lauf für das nächste Jahr notieren. Es ist auch eine Möglichkeit, die kulturellen Unterschiede beider Nationen hautnah zu erleben. Schon die Fahrt durch das Elsass mit seinen Fachwerkhäusern und Kirchen war bei dem Sonnenschein am Sonntag ein Erlebnis. Nach herzlicher Begrüßung, meistens vom Bürgermeister persönlich, blieb noch genug Zeit für ein Plausch mit den französichen Laufkollegen, die man seit dem gemeinsamen Staffellauf gut kennt.

Im Startbereich sind die kulturellen Unterschiede am auffälligsten. Während hierzulande die Läufer dicht gedrängt am Start stehen und sich die beste Startposition suchen, geht das in unserem Nachbarland um einiges entspannter zu. Man begibt sich gemütlich zu Start, hält in entspannter Atmosphäre ein kleines Schwätzchen und rennt irgendwann los. Die Streckenführung in Reichshoffen bietet alles was die Vogesen zu bieten hat. Nach 4 Kilometer über das Feld zum Warm werden, geht es in den Wald und beginnt gleich mit einem Anstieg, der sich einen Kilometer lang zieht. Nach weiteren 5 Kilometer im hügeligen Wald, gilt es vor dem Ziel nochmals einen letzten Anstieg zu nehmen, so dass am Ende nach 10,4 Kilometer auch 130 Höhenmeter zu Buche stehen. Zur Zielankunft werden die Läufer namentlich genannt, was mit der französischen Wortmelodie einfach toll klingt. Gerne würde man nochmal durch das Ziel laufen.

Die auf der Strecke verbrauchte Energie lässt sich im Ziel gleich in Form von Obst, Kuchen, Schokolade, Nüssen und einiges mehr wieder zurückholen. Geduscht ging es zu dem nächsten Highlight, dem Flammkuchen essen, was natürlich nicht fehlen darf. An der dabei stattfindenden Siegerehrung durfte dieses Jahr unser Nachwuchsveteran Niklas teilnehmen, der wie die letzten Jahre den zweiten Rang seiner Altersklasse belegte, und damit auf seinem Regal einen Pokal bereichern durfte.

Hier gibt’s was (auf) für die Augen!

Die erreichten Laufergebnisse:

Kai Morgenstern 45:02 min Rang 6 in der Klasse V1M

Niklas Lederer 46:10 min Rang2 in der Klasse ESM

Thomas Dambach 48:36 min Rang 6 in der Klasse V2M

Norbert Wingerter 49:54 min Rang 10 in der Klasse V2M

Kategorien: Abteilungen

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“

So, 03/24/2019 - 18:42

Ganz so hoch hinaus sind unsere TrainerInnen zwar nicht gekommen – aber der letzte Teil der „Fluglaufserie“ in Speyer hat wohl etliche Endorphine bei Fée Klein, Hannah Rödel und Niklas Lederer ausgeschwemmt:

„Am Freitagabend starteten die drei Jugendtrainer des TSV in Richtung Speyer. Mit einem wunderschönen Sternenhimmel traten sie ihren ersten Nachtlauf an. Die Atmosphäre war spitze. Die Runway-Beleuchtung verstärkte ein angenehmes Laufgefühl.
Niklas Lederer wagte die 10km und erreichte nach super 42:17 min. das Ziel.
Hannah Rödel und Fée Klein liefen die mittlere Strecke (6,7km) in einer Zeit von 36:00 min. gemeinsam als Saisoneinstieg durchs Ziel.
Wir freuen uns auf unseren nächsten Nachtlauf!“

Na denn: ab zum nächsten Dämmer-/Nachtlauf und viel Spaß dabei!

Kategorien: Abteilungen

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer