Sie sind hier

Ergebnisse 15.02.+16.02.

F1 – SV Zweibrücken 32:22 (17:14)
Letzten Samstag waren die Bienen im Rückspiel gegen den SV 64 Zweibrücken gefordert. Nach der knappen Hinspiel-Niederlage in Zweibrücken und aufgrund der Tabellensituation war klar, dass mit einem spannenden Spiel zu rechnen war. Dieses wollte man mit aller Kraft für sich entscheiden.
Von Beginn an versuchten die Bienen mit ihrer starken Abwehrreihe dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Es gelang. Die Abwehr war sehr beweglich und konnte viele Ballgewinne erzielen. Leider konnten die Ballgewinne häufig nicht in schnelle Tore umgewandelt werden, zu schwach war die Chancenverwertung an diesem Tag. Wenn die Bienen mal zu einem geordneten Angriffsspiel kamen, war ein ähnliches Bild zu sehen. Man ließ Ball und Gegner laufen, konnte allerdings die erspielten Chancen nicht in Tore ummünzen. Somit konnten sich die Kandler in der ersten Halbzeit nicht entscheidend absetzen.  Über ein 9:6 kam es zum 17:14 Halbzeitstand.
Den Bienen gelang es mit dem Start der zweiten Hälfte die Abschlussschwäche kurzzeitig zu überwinden und die Führung auf 7 Tore auszubauen (39'). Anschließend das Bild der ersten Halbzeit. Man vergab viele gute Chancen. Als Zweibrücken auf 4 Tore verkürzte, drohte das Spiel zu kippen. Eine Auszeit von Coach Eyub Erden brachte das Team zurück in die Spur. In den letzten Minuten zeigten die Bienen noch einmal was in ihnen steckte, unter anderem ein sehenswerter Kempatrick, und belohnten sich selbst mit einem 10 Tore Sieg.
Trainer Erden zum Spiel:
„Meine Mannschaft hat heute das Spitzenspiel auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Bis zum Abschluss haben die Mädels überragend gespielt, kamen immer wieder nach Auslösehandlungen frei zum Wurf. Leider scheiterten wir mehrfach an der überragenden Torfrau von Zweibrücken. Die Abwehr und unsere Torhüter dagegen waren bärenstark. Zweibrücken kam öfters ins Zeitspiel und musste aus ungünstigen Positionen aufs Tor werfen, die dann von uns zu Konter genutzt wurden! Jetzt haben wir 2 Wochen Zeit um uns auf das nächste Heimspiel gegen Bassenheim vorzubereiten. Wir werden uns gut vorbereiten, weil wir gegen Bassenheim noch eine Rechnung offen haben aus der Vorrunde!“
Es spielten: Dettling, Philipp – S. Kappes (5), C. Kappes (7), A. Schmitt, C. Schmitt (6), Weber, Stoltz, Pfirrmann (1), F. Brecht (7), Kuczaty (3), R. Brecht (3)

 

HSG Trifels – F1 21:48 (10:24)
Nach dem Sieg im Topspiel gegen den SV 64 Zweibrücken in heimischer Halle am Samstag, stand am folgenden Sonntag die 2. Runde im Pfalzpokal an. Die Bienen waren zu Gast bei der HSG Trifels, welche im Rundenbetrieb eine Klasse tiefer in der Pfalzliga zu Hause ist. Die Favoritenrolle war also klar auf Seite der Bienen.
Diese starteten konzentriert in die Partie. Auch wenn die Torausbeute zu wünschen übrig ließ, fruchteten Abwehr und Tempospiel ähnlich gut wie in den letzten Spielen. Es konnten viele einfache Tore erzielt werden und folglich rotierte man früh. Die Bienen ließen über das ganze Spiel nicht nach und setzten sich verdient mit 48:21 durch. Somit stehen die Bienen im Halbfinale des Pfalzpokals.
Es spielten: Dettling, Philipp – S. Kappes (2), C. Kappes (9), A. Schmitt (1), C. Schmitt (11), Weber (1), Stoltz, F. Brecht (7/1), Kuczaty (8), Pfirrmann (4), R. Brecht (5/1)

 

TS Rodalben 2 – M2 39:39 (20:21)
Streng mathematisch betrachtet waren die Abwehrreihen der beiden Mannschaften, die sich am Samstagabend in der großen TSR-Halle zum A-Klasse-Nachholspiel trafen, in der zweiten Halbzeit um 15 % besser. Alle, die die Begegnung gesehen haben, würden jedoch sagen, dass 15 % von Null immer noch Null sind. So entwickelte sich eine Partie, die wahrlich nicht als Abwehrschlacht bezeichnet werden kann. Die Angriffsreihen waren gut aufgelegt und in der ersten Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften absetzen, wobei der TSV leichte Vorteile auf seiner Seite hatte. Mit der Pausen-Sirene schaffte der Gastgeber aber den Anschluss zum 20:21. In der zweiten Halbzeit geriet Kandel ins Hintertreffen. Beim 34:31 in der 50. Minute war erstmals in der Begegnung ein 3-Tore Abstand hergestellt. Die Gäste behielten aber die Nerven und kämpften sich nochmal heran, konnten sich dabei – wie über die ganze Spielzeit – auf die Dynamik und Treffsicherheit von D. Zahradsky verlassen. Erfreulich die beiden wichtigen Tore der Nachwuchsspieler Weigel und Simkó in dieser Phase (Crunch-Time). Den Führungstreffer von Knecht, 33 Sekunden vor Schluss, konnte Rodalben über seinen starken Kreisläufer noch ausgleichen. Die Chance zum Siegtreffer war in den hektischen Schluss-Sekunden noch gegeben, aber am Ende war die Kandeler Zweitvertretung mit einem Punkt im zweiten Pfälzerwald-Auswärtsspiel nach der Schmach in Thaleischweiler in der Hinrunde zufrieden. 
Es spielten: Schöps, Ohmer (2), Frank (6), Simkó (2), Rödel (1), Knecht (3), Bernhard (3), Lincks (2), Müller (7/6), Hertel (1), Weigel (2), Zahradsky (10)  

 

HSG Trifels – wA2 31:18 (19:7)
Es spielten: Schneider – J. Treffeisen, Burgard (6/1), Seußler (2), L. Treffeisen, Janssen (2), Hagenbucher, Zimmer, Burrer (5/2), Kirstahler (3), Kern

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer