Sie sind hier

Interview mit Markus Schönthaler

Hallo Markus. Schön, dass du dir Zeit genommen hast uns ein bisschen was aus deiner Arbeit in der Vorstandschaft des TSV zu berichten. "Corona", vermutlich das Unwort 2020. Seit nunmehr 6 Monaten beschäftigt uns dieses Thema. Neben deiner Aufgabe als Männerwart, wurdest du zum "Hygienebeauftragten" ernannt, hast dich stundenlang mit der Erarbeitung eines Hygienekonzepts beschäftigt, etliche Telefonate geführt, Schriftsätze abgegeben und Meetings durchgeführt.

Wie ging es dir mit dieser Aufgabe? Welche Hürden musstest du nehmen?

Markus: Zunächst war die Aufgabe total unklar für mich, viele Fragen prasselten auf mich ein und die Informationen der Bundesregierung/Landesregierung, DOSB, DHB und dem PfHV mussten zunächst gesichtet und in ein Trainingskonzept umgesetzt werden. Die Vorgaben im Sommer waren 5-er Gruppen mit einem Verantwortlichen je Gruppe, 2 Meter Abstand, mit Maske in die Halle und Hände desinfizieren. Desinfektionsmittel war zu diesem Zeitpunkt Mangelware und wurde zunächst für horrende Preise eingekauft, bis wieder größere Mengen verfügbar waren.

Meine Frau und ich waren im ersten Lockdown abends oft spazieren. Hier habe ich die Gelegenheit genutzt und im Training geschaut, ob alle Regeln eingehalten werden. Spätere Lockerungen der Hygieneregeln machten eine fast normale Vorbereitung der aktiven Mannschaften möglich. Nur Vorbereitungsspiele in Kandel mussten ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Um dies genehmigt zu bekommen, war ein Wege- und Hygienekonzept  für die IGS-Halle zu erarbeiten und mit der Kreisverwaltung GER abzustimmen.

Am 21.09.2020 war die Begehung und Vorstellung des Wegekonzepts mit Vertretern der Kreisverwaltung vor Ort in der IGS Halle.

Die schriftliche Bestätigung ging uns am 02.10.2020 per Mail zu und das Spiel der Männer am 03.10. konnte mit 50 Zuschauern stattfinden.

Anfang Oktober stand fest: die Mühe hat sich gelohnt. Heimspiele beim TSV sind mit Zuschauern erlaubt. Für SpielerInnen eine sehr erfreuliche Nachricht. Für die ersten Mannschaften standen Anfang Oktober, nach dreieinhalb Monaten schweißtreibender Vorbereitung, bereits die ersten Rundenspiele an. Die Männer 1 begannen mit einem Heimspiel, bei dem das erarbeitete Hygienekonzept seine Feuerprobe feierte. Was waren deine Eindrücke? War nach dem ersten Spiel klar, wo eventuell noch nachjustiert werden muss?

Markus: Sicherlich ist beim ersten Heimspiel der Männer 1 nicht alles perfekt gelaufen, dies haben Spieler und Zuschauer nicht bemerkt.

Für mich als Hygieneverantwortlicher in der IGS-Halle, war das erste Spiel mit Zuschauer ein voller Erfolg und ich habe viele positive Rückmeldungen bekommen! Alles was mir beim ersten Spiel aufgefallen ist und was eventuell verändert werden muss, habe ich in einer Infomail an die Hygieneverantwortlichen des TSV Kandel zusammengefasst.

Leider konnten unsere Männer 1 den Heimsieg nicht erzielen.

Am 06.10.2020 habe ich den Antrag bei der Kreisverwaltung gestellt, dass wir die Zuschauerzahl für Spiele der F1 und M1 auf 80 Personen erhöhen wollen.

Nach mehreren Telefonaten mit der Kreisverwaltung und Diskussion auf Basis der Verordnungen erreichte mich am 19.10.2020 die Info, dass wir nun 80 Zuschauer bei Spielen zulassen dürfen.

Seit wenigen Tagen steht fest: Die Saison wird entweder unterbrochen oder der Start verschoben. Im November müssen alle Mannschaften aufgrund der stetig steigenden Infektionszahlen ihr Trainingsprogramm zuhause fortsetzen. Das oberste Gebot auch hier: Kontakte minimieren und reduzieren. Wie hast du von dieser Nachricht erfahren und was waren deine erste Gedanken? Wie organisiert sich die Vorstandschaft in dieser Zeit?

Markus: Als freitags die Info vom PfHV kam, dass sich die Präsidenten der vier Verbände von Rheinland-Pfalz und Saarland treffen, habe ich jeden Tag Rückfragen von unseren Trainern erhalten wie es nun weitergeht.

Mittwochs mittags erreichte mich die Information, welche Maßnahmen vom Kreis Germersheim beschlossen wurden und welche durch die Bundesregierung ab 02.11.20 eingeführt werden. Daraufhin habe ich mit Frank Mohrmann telefoniert und wir haben die Vorstandschaft per Whatsapp informiert.

Die Vorstandschaft hat auf dieser Basis entschieden, dass das Training schon ab Donnerstag den 29.10.20 für alle Mannschaften ausgesetzt wird. 

Wir kommunizieren viel per Whatsapp, haben bereits während des ersten Lockdown unsere Vorstandschaftssitzungen per Telefon- oder Videokonferenzen abgehalten. Dies werden wir sicher auch wieder so machen.

Lieber Markus, herzlichen Dank für das Interview und die unzähligen Stunden, die du ehrenamtlich für den TSV aufbringst. Wir sind stolz, solche Menschen in unserer TSV-Familie zu haben. 

 

Das Presseteam

NewsKategorien: 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer