Sie sind hier

Abteilungen

TSV-Athleten sammeln Titel in Heltersberg

Leichtathletik - Di, 10/04/2022 - 18:27

Heltersberg. Nach 2 ½ Jahren Pause veranstaltete der TuS 06 Heltersberg wieder seinen Crosslauf und war, wie bei der letzten Ausgabe im Februar 2020, Ausrichter der Pfalzmeisterschaften. Trotz hervorragender Organisation von Dieter Kriegshäuser und seinem Team wurden die verschiedenen Läufe nur von 73 Teilnehmern frequentiert.

Die 1,3 Kilometer lange Runde bot alles, was einen anspruchsvollen Crosslauf ausmacht: Es wurde auf Rasen, Sand und im Wald gelaufen. Eine lange Steigung gesellte sich zu mehreren technisch anspruchsvollen Richtungswechseln. Die teilweise ergiebigen Regenfälle in den Tagen zuvor sorgten für teilweise tiefe, aber dennoch griffige Streckenabschnitte. Für Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen attraktiv war der große Anteil an Begegnungsverkehr auf der Laufstrecke, was allen Beteiligten einen guten Überblick über die Rennsituation verschaffte.

Der TSV 1886 Kandel war mit neun Athleten zugegen. Auf der Mittelstrecke über ca. 4000 m belegten Pia Winkelblech und Dennis Bachmann jeweils den zweiten Platz ihrer Gesamtwertung und grüßten als Pfalzmeister ihrer Altersklasse. Ebenso konnten Dirk Karl (M50) und Norden ben Hassan (M55) in ihrer Altersklasse triumphieren. Sören Holle (M35) und Thomas Dambach (M60) überzeugten jeweils mit der Silbermedaille. Michaela Pfirrmann belegte in der W45 den dritten Platz.

Die Langstrecke über ca. 8000 m sah mit Pia Winkelblech, Dirk Karl und Thomas Dambach drei fleißige Doppelstarter. Pia konnte zwei Stunden nach der Mittelstrecke die Gesamtwertung und somit auch ihre Altersklasse gewinnen. Ihr gleich taten es Caroline Holle (W35) und wiederum Dirk Karl. Gaby Kling stellte mit Platz zwei in der W45 hinter Pia den Doppelsieg her. Aufgrund verspäteter Meldung floss Thomas Dambach nicht in die Pfalzwertung ein.

Insgesamt war der Tag der deutschen Einheit ein erfolgreicher für die TSV-Leichtathleten. Einziger Wermutstropfen waren die Mannschaftswertungen, die aufgrund der erforderlichen drei vollständigen Mannschaften in fast keiner Klasse gewertet wurden. Warum dies immer noch so gehandhabt wird ist völlig unverständlich. Die, die da sind, können am wenigsten dafür! (DB)

Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse 01.+02.10.2022

Handball Berichte - Di, 10/04/2022 - 11:11
Ergebnisse 01.+02.10.2022 Carsten Lavan Di., 04.10.2022 - 10:11
Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse 24.+25.09.2022

Handball Berichte - Di, 09/27/2022 - 10:36
Ergebnisse 24.+25.09.2022 Carsten Lavan Di., 27.09.2022 - 09:36
Kategorien: Abteilungen

Vom EnergieSüdwest Cup in Göcklingen

Leichtathletik - Mo, 09/26/2022 - 00:08

Göcklingen, 25. September: Am 23. Volkslauf in Göcklingen über 5 km nahm die Jugendliche Larsina Herrmann vom TSV Kandel teil. Sie finishte nach 22:07 min als zweite Frau und Siegerin der Klasse WU20. (RS).

Kategorien: Abteilungen

TSV`ler beim Baden-Marathon aktiv

Leichtathletik - Mo, 09/26/2022 - 00:02

Karlsruhe, 18. September: .Der Baden-Marathon hat in der Region wieder größere Aufmerksamkeit gefunden. Sieger auf der 42,195 km-Strecke wurde Simon Stützel, der in Kandel beim Bienwald-Marathon schon mehrmals erfolgreich war. Am Halbmarathon hat erneut Norbert Wingerter vom TSV Kandel teilgenommen. Er erreichte nach 1:43:59 h (Netto-Zeit) das Ziel. Unter den 2.664 Finishern lief er als 490. Mann und als 23. der Wertung M55 über die Ziellinie.

Beim Team-Marathon Family & Friends konnte die Marathondistanz auf bis zu vier verschiedene Personen aufgeteilt werden. Dabei waren die Teilstrecken für die 80 Staffeln jeweils zwei mal 13 und 8 Kilometer lang. Vom TSV Kandel waren Dennis Bachmann und Philipp Wagner am Start, zusammen mit den ehemaligen Rülzheimern Anne Wallebohr und André Zschaubitz. Mit einer Gesamtzeit 2:41:57 Stunden konnten die Vier sowohl die Mixed- als auch die Gesamtwertung gewinnen. Auch vom BusinessTeam-Marathon für Firmen- und Berufsverbände, der 141 Gruppen an den Start brachte, war niemand schneller.(RS/DB).

Kategorien: Abteilungen

Ergebnisse + Berichte 17.09. + 18.09.

Handball Berichte - Mi, 09/21/2022 - 22:16
Ergebnisse + Berichte 17.09. + 18.09. Carsten Lavan Mi., 21.09.2022 - 21:16
Kategorien: Abteilungen

Vom Deichenwand-Trail

Leichtathletik - Mo, 09/19/2022 - 10:23

Wilgartswiesen, 17. September: Auch der 7. Deichenwand-Trail litt wie deutschlandweit fast alle Läufe noch unter den Folgen der Corona-Krise: mangelnder Teilnehmerzuspruch. Nur 71 Trailläufer*innen nahmen am Hauptlauf über 11 km mit 400 Höhenmetern teil. Der TSV 1886 Kandel stellte zwei Läuferinnen. Pia Winkelblech, noch nicht so richtig erholt von ihrem 100 km-Lauf in Bernau bei Berlin, benötigte 58 Minuten und 29 Sekunden, womit sie als 4. Frau einlief. Gaby Kling finishte nach 1:34:03 h auf Rang 18.

Am Mini-Trail über 5,4 km mit 130 Höhenmetern nahmen zwei Jugendliche des TSV teil. Die zehnjährige Anna Rapp behauptete sich im Frauenfeld recht gut, denn sie bewältigte den Trail in 28:35 min und landete auf Rang 4. Das Gleiche gelang ihrem zwölfjährigen Bruder Jakob, der nach 26:43 min finishte. (RS).

Kategorien: Abteilungen

Bezirksmeisterin Sylvie Bode

Leichtathletik - So, 09/18/2022 - 21:20

22 Vereine traten in den Schülerklassen U12 bis U16 bei den gemeinsam veranstalteten Mehrkampfmeisterschaften der Bezirk Südpfalz und Vorderpfalz am 17. September in Bad Bergzabern an. Im Dreikmapf der W12 erzielte die TSV´lerin Sylvie Bode persönliche Bestleistungen im 75 m Sprint (11,29 Sek.) und im Schlagballwurf (25,0 m) und wurde mit 1144 Punkten Südpfalz-Bezirksmeisterin. Am Ende dieser Bezirksmeisterschaften wurden zusätzlich 800-Meter-Läufe durchgeführt. Im Rennen der WU14 erreichte Sylvie den 4. Platz, mit einer weiteren persönlichen Bestzeit von 2:46 min.  Zum Abschluß der diesjährigen Stadionsaison werden mehrere TSV Athleten/innen, die vom Verband für das Südpfalz Team ausgewählt wurden, beim Schülervergleichskampf am 1. Oktober im Aumattstadion in Baden Baden starten. (CB)

Kategorien: Abteilungen

Michael Ohler bei den Europameisterschaften im 24-Stunden-Lauf aktiv

Leichtathletik - So, 09/18/2022 - 14:18

Am diesem Wochenende, 17. – 18. September, fanden die Europameisterschaften im 24 Stunden-Lauf in Verona statt. 236 Athletinnen und Athleten (99 Frauen, 137 Männer) waren gemeldet, aber letzendlich gingen 120 Männer und 93Frauen an den Start. Der erfolgte im Stadion der norditalienischen Großstadt an der Etsch am Samstag. Organisiert wurde der Lauf auf einer 1,526 km langen Strecke, wobei die Ultras in jeder Runde an ihrem Verpflegungsstand auf der Rundbahn vorbeikamen.

Für das Deutsche Damen Team standen die amtierende Vizeweltmeisterin Nele Alder-Beerens (PB 254,28km), die amtierende Deutsche Meisterin Anne Stephan (PB 230,55 km) und die letztjährige Meisterin Julia Jezek, sowie die beiden routinierten Läuferinnen Simone Durry und Sigrid Hoffmann bereit. Damit war das deutsche Frauenteam stark besetzt und wurde als Mitfavorit für einen Treppenplatz, sowohl im Einzel- als auch der Mannschaftswertung, eingestuft. Auch das Deutsche Männerteam war gut aufgestellt, Michael Ohler erreichte dieses Jahr schon 253,732 km und auch Christoph Lux knackte 2019 schon mit PB 252,83km die 250 km-Marke. Marco Gränitz und Martin Armenat erliefen dieses Jahr im Rahmen der Deutschen Meisterschaften ihre Bestweiten (243,93km bzw. 242,21 km), mit denen sie sich für das Nationalteam in Verona empfahlen. 21 Länder nehmen am Mannschaftswettbewerb der Männer teil.

International stand bei den Männern ein sehr starkes Teilnehmerfeld an der Startlinie. So durften wir gespannt sein, ob der große Favorit Aleksandr Sorokin (Litauen) nach wochenlangem Trainingslager in Kenia seinen Weltrekord von 309,399 km (2021) noch toppen kann. Der Pole Andreij Piotrwski lief dieses Jahr schon eine Weite von 282 Kilometern. Die Schweden Erik Olofsson und Christian Malmström (266 km bzw. 262 km), der polnische Athlet Jakob Sleziak (261 km) haben bereits dieses Jahr die 260 km Marke erreicht. 2021 kamen der Rumäne Iulian Filipov auf 277 km, der Norwegerr Jo Inge Norum und der Italiener Marco Vistine auf je 263 km. Polen, Großbritannien und Schweden sind damit als klare Treppchenfavoriten auszumachen.

Michael Ohler überrascht die Ultralauf-Szene

Bei Regen und kühleren Temperaturen fiel der Startschuss um 10 Uhr. Sorokin setzte sich sofort an die Spitze und sollte sie bis zum Schluss nicht mehr abgeben. Um die Mittagszeit hatte sich das Wetter gebessert und Sonnenschein begleitete von da ab die Läuferschar., die sich nun der regenschützenden Kleidung entledigen konnte und im sommerlichen Outfit ihre Runden drehen. Nach 10 Stunden, also um 20 Uhr, hatte der Litauer bereits rund 146,5 km zurückgelegt und einen Vorsprung von 17 km auf den Zweiten, den Polen Piotrwski. Michael Ohler hatte da rund 116 km zurückgelegt und lag zu diesem Zeitpunkt als bester Deutscher auf Rang 29 vor Christoph Lux (111,5 km). Wärmende Oberkleidung gegen die Nachtkühle lag nun im Trend.

Zwei Stunden später war Halbzeit. A. Sorokin hatte seinen Vorsprung bei einer Durchlaufleistung von rund 171 km noch ein wenig ausgebaut auf 18 km. Unser Kandler Hero hatte gleichzeitig 90 Runden (rund 137,5 km) bewältigt, verbesserte sich auf Rang 24 und steuerte auf eine neue Bestleistung hin. Michael, der am Nachmittag mit Rundenzeiten von durchschnittlich 7:45 min ein sehr gleichmäßiges Rennen lief, bewegte sich nun in der Nacht nur unwesendlich langsamer, denn mit Rundenzeiten von 8:00 bis 8:30 min blieb er im erwarteten Rahmen, während einige der vor ihm laufenden Konkurrenten mehr im Lauftempo nachließen. So konnte er sich im Laufe der Nacht immer weiter nach vorne schieben. Um Mitternacht hatte er seine 104. Runde (rund 157 km) und um 2 Uhr morgens bereits die Runde 118 (rund 180 km) zurückgelegt. Jetzt hatte er schon Rang 19 eingenommen. Der zweitbeste Deutsche, Christoph Lux, auf Rang 54 hatte die 108. Runde bewältigt, lag 15 km zurück.

Am Morgen um 8 Uhr, also nach 22 Stunden, hatte sich die Situation für Michael entscheidend verbessert. Er gehörte nun zu den TOP 10. 160 Runden hinter sich, gleich 244 km, konnte er seinen nächtlichen Rundenschnitt von 8:30 bis 8:45 min, kleine Pausen von 1 bis 3 Minuten eingerechnet, am Morgen bei zunehmender Wärme wieder unter 8 Minuten steigern. Gegen 8.30 Uhr hatte er sich auf Rang 8 vorgeschoben. Eine Stunde vor Zielschluss, genau um 9.02 Uhr schob er sich auf den 7. Platz, hatte 168 Runden gleich 256,3 km absolviert und damit seinen persönlichen Rekord schon verbessert. Aber noch war ja fast eine Stunde Zeit um noch Höheres zu erreichen. Der Spanier Martinez lag etwa eine halbe Runde vor ihm. Diesen hat er dann nauch schon um 9.10 Uhr überholt. Jetzt lief er auf dem sechsten Platz. Die nun noch vor ihm laufenden Ultras lagen alle mindestens 2 Runden vor ihm, so dass eine weitere Verbesserung der Platzierung nicht mehr möglich war. Ganz vorne lief unbeirrt Aleksandr Porokin, mit weitem Abstand verfolgt von dem Polen Andfrezj Piotrowski und dem Italiener Marco Visintini, ein einsames Rennen, das er mit 319 km und Weltrekord beendete. Michael finishte um 10 Uhr am 18. September mit geschafften 175 Runden und 267 Kilometern. Mehr Einzelheiten sind diese:

Michael erreichte den 3. Platz bei den Männern M50 in diesem Rennen.

Die Leistung wird in der Ewigen Bestenliste des 24h-Laufes auf Rang 3 platziert.

Die Leistung bedeutet Weltrekord und Deutscher Rekord der M50. Den bisherigen Weltrekord hielt der Grieche Jannis Kouros.

(RS)

Kategorien: Abteilungen

Vom Rietburg-Berglauf

Leichtathletik - Do, 09/15/2022 - 10:55

Edenkoben, 10. September: Der 26. Rietburg-Berglauf, der als zweiter Lauf beim fünfteiligen Pfälzer Berglauf-Pokal 2022 gewertet wird, litt leider unter einem mangelndem Teilnehmerzuspruch. Deutschlandweit ist dieses geringe Interesse an der Teilnahme von Laufveranstaltungen zu beobachten. Mit nur 89 Finishern beim Berglauf mit Start im Edenkobener Stadion und Ziel bei der Rietburgruine, gegenüber 176 Bergläufer*innen bei dert letzten Austragung im Jahre 2019, bewegt sich der Einbruch bei fast 50 %.

Die Laufgruppe des TSV 1886 Kandel war einzig durch Gaby Kling vertreten. Sie benötigte für die 8,2 km lange Strecke mit kumulierten 420 Höhenmetern eine Stunde, zehn Minuten und sieben Sekunden und belegte damit Rang 3 bei den Damen W 45. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Starke TSV-Leistungen in Herxheim

Leichtathletik - So, 09/11/2022 - 11:18

Herxheim, 26. August: 21 Läuferinnen und Läufer starteten beim Abendstraßenlauf in Herxheim. Bei warmen Temperaturen lief Mattis Holle die 333m im Lauf der U4. Hannes Holle erlief im ebenfalls 333m langen Lauf der U5 souverän den ersten Platz.

8 Läuferinnen und Läufer vom TSV-Kandel absolvierten den 1.000m-Lauf. Im ersten Lauf über 1.000m wurde Josua Pfirrmann in der männlichen U8 6. und Nora Zapf in der weiblichen U8 starke 3. Bei der U10 wurde Till Holle in schnellen 3:32 Minuten 3. und Luise Schuff in 3:40 Minuten sogar Erste der weiblichen U10. Janina Boettcher kam als 2. und Carlotta Soller als 5. ins Ziel und rundeten das gute Ergebnis ab. Die Starterinnen der weiblichen U12 Antonia Soller und Emma Holle erliefen einen starken 2. und 3. Platz.

Beim Lauf über 3,5km wurde Janis Roth in starken 13:07 Minuten 1. der Altersklasse männliche U16. Sein Bruder Noah wurde in 15:02 Minuten 3. Im gleichen Lauf wurde Sylvie Bode in 15:11 Minuten 1. der weiblichen U16.

Im Lauf über 10 km kam als erster TSV-Läufer Sören Holle mit einer Zeit von 38:54 Minuten ins Ziel. In 42:41 Minuten erreichte Kai Morgenstern die Ziellinie und wurde damit 1. in der Altersklasse M45. Kurz dahinter traf Dr. Thomas Dambach in 43:05 Minuten, 1. in der Altersklasse M60, ein. Andreas Boettcher erlief in 44:28 Minuten den 4. Platz der M45. In 44:53 Minuten erreichte Sebastian Bartlakowski das Ziel und damit den 8. Platz in der M50. Norbert Wingerter lief 47:02 Minuten und war dabei optimaler Tempomacher für Caroline Holle. Sie lief in persönlicher Bestzeit von 47:10 Minuten auf den 2. Platz in der W35. Gaby Kling wurde in Ihrer Altersklasse W45 ebenfalls 2. und erreichte das Ziel in 62:47 Minuten. (SH)

Kategorien: Abteilungen

Doppelstarterin Sylvie Bode in Neustadt erfolgreich

Leichtathletik - Fr, 09/09/2022 - 12:42

Neustadt/Weinstraße, 3./4. September: Bei den Pfalz-Langstreckenmeisterschaften am 04.09.022 in Neustadt startete die zwölfjährige Sylvie Bode erstmals über die 2000 m im Stadionrund. Vom Start weg wurde ein hohes Tempo über die fünf Stadionrunden gelaufen. Mit einer guten Renneinteilung sowie einer starken Schlußrunde beendete die junge TSV-Athletin das Rennen in 7:57 min und wurde Vierte in ihrer Altersklasse. Im Gegensatz zu vielen älteren Läuferinnen blieben alle W12-Teilnehmerinnen unter der 8 min Marke.

Tags zuvor startete Sylvie bereits bei den Pfalz-Mehrkampfmeisterschaften an gleicher Stelle. Bei diesem Dreikampf erreichte sie mit 1.109 Punkten den 8. Platz, wobei sie leider dreimal deutlich vor dem Weitsprungbrett absprang und somit eine bessere Platzierung verfehlte. (CB)

Kategorien: Abteilungen

Vom Südpfalz-Lauf in Rülzheim

Leichtathletik - Do, 09/08/2022 - 21:03

Rülzheim, 4. September: Rund 300 Läufer*innen einschließlich der Schüler und Bambini nahmen am ITK-Südpfalzlauf in Rülzheim teil. Auch der TSV 1886 Kandel war wieder mit einer Laufgruppe vertreten. Am Halbmarathon (21,1 km) beteiligten sich Kai Morgenstern (Zeit: 1:32:24 h – Rang 3 in M45), Astrid Laux-Sitzenstuhl (Zeit: 1:52:39 h – Rang 2 in W 55) sowie Gaby Kling (Zeit: 2:20:01 h – Rang 5 in W 45).

Die Ergebnisse vom Rennen über 10 km sind diese:

Kuntz, Karl-Emil – 43:02 min – Rang 2 in M 60

Bartlowski, Sebastian – 45:12 min – Rang 6 in M 50

Holle, Caroline – 47:22 min – Rang 1 in W 35

Zwei Sieger stellte der TSV im Rennen über 5 km:

Holle, Sören – 18:46 min – Rang 1 bei den Männern

Roth, Janis – 19:26 min– Rang 1 bei der männl. Jugend U14

Roth Noah – 22:26 min – Rang 3 bei mJU14

Auch beim Schülerlauf über 1.000 m stellte der TSV eine Siegerin:

Schuff, Luise – 4:13 min – Rang 1 bei weibl. Jugend U10

Holle, Till – 4:14,3 min – Rang 3 bei männl. Jugend U10

Holle, Emma – 4:36 min – Rang 4 bei der weibl. Jugend U12

Am Bambini Lauf über 300 m nahmen Mattis und Hannes Holle teil. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Turnier unserer mB der mSG Wörth/Kandel:

Handball Berichte - Di, 09/06/2022 - 13:04
Turnier unserer mB der mSG Wörth/Kandel: Carsten Lavan Di., 06.09.2022 - 12:04
Kategorien: Abteilungen

TSV-Läuferin Pia Winkelblech bei der Weltmeisterschaft im 100 km-Lauf

Leichtathletik - So, 08/28/2022 - 11:30

Berlin/ Bernau, 27. August: Pia Winkelblech, Mitglied der TSV 1886 Kandel-Leichtathleten, hat sich in den letzten Jahren von der ehemaligen Mittelstreckenläuferin über den Marathonlauf zur Ultralangstreckenläuferin entwickelt. Heuer hat sie sich bei den Deutschen Meisterschaften im 100 km-Lauf für höhere Weihen empfohlen: Sie wurde in die deutsche Nationalmannschaft der Frauen für diese Disziplin berufen.

Die 100 km ist DIE Königsdisziplin im Ultralangstreckenlauf. Seit 1987 werden über diese Distanz vom Deutschen Leichtathletik-Verband nationale Meisterschaften sowie von der International Association of Ultrarunners Weltmeisterschaften ausgetragen. Ein faszinierender und höchst anspruchsvoller Wettkampf, der auch den Zuschauern ein spektakuläres Erlebnis bietet. Die Spitzen-Läufer rennen diese Strecke unter sieben Stunden oder auch weit darunter. Der Weltrekord der Männer liegt bei 6:09:14 Stunden, was einem Schnitt von 16 km/h. entspricht. Ein Tempo, das auch die Zuschauer in Atem hält.

Unmittelbar vor den Toren von Berlin liegt Bernau. Auf dem Marktplatz der Stadt wurde am Tag vor dem Event die Flaggenparade und in der Stadthalle die Eröffnungsfeier abgehalten. In Bernau ist mit dem Bauhaus Denkmal „Bundesschule Bernau“ ein großes Bauhausobjekt angesiedelt. Seit 2017 ist dieses Objekt Weltkulturerbe der UNESCO. Das Areal am Bauhausdenkmal war am Wettkampftag, dem 27. August, Zentrum des Laufgeschehens. Vom Sportgelände führte die Laufstrecke auf die breite, windgeschützte Wandlitzer Chaussee. Der flache Pendelkurs von 7,5 km Länge versprach von vornherein schnelle Zeiten. Auf gleichem Kurs wurde 2021 die 33. Deutsche Meisterschaft im 100 km Straßenlauf ausgetragen.

42 Nationen von Argentinien bis USA hatten 145 Männer und 106 Damen gemeldet; dazu kamen weitere Ultras, die sich für die Teilnahme an der gleichzeitig ausgerichteten Senioren-Weltmeisterschaft entschieden hatten. Der DLV hatte in Zusammenarbeit mit der DUV (Deutsche Ultralauf-Vereinigung) 5 Frauen und 6 Männer nominiert, darunter die Kandelerin Winkelblech und den Achener Andre Collet, der 2019 in Kandel bei der DM 100 km den Sieg davongetragen hatte.

Am Morgen gegen 6 Uhr erfolgte der „Chek In“ für alle Teilnehmenden und um 6.30 Uhr der Start für alle vor dem Bauhausdenkmalgebäude.

Leider herrschte am Wettkampftag kein ideales Laufwetter, eher im Gegenteil. Das am Vortag aufgetretene Gewitter bescherte am Wettkampfmorgen einen dichten Nebel, der sich zwar im Laufe des Morgens auflöste, aber dafür einer feuchtschwülen Temperatur Platz machte. Das sollte sich für das Wettkampfgeschehen als sehr nachteilig erweisen. Nicht aber für die die TSV-Läuferin. Pia hatte sich von Anfang an auf ein solides Lauftempo programmiert, das sie mit Zeiten um 38 Minuten für die Runde auch stets einhielt. Nach 6 Runden plus einer kleinen Einführungsrunde (47,5 km) lag sie mit einer Durchgangszeit von 3:56:34 h auf Rang 69 der Damen, zur Überraschung aller hier bereits als bestplazierte der deutschen Läuferinnen. Eine Runde später (55 km) lag sie bereits auf Rang 63 und nach 11 Runden (77,5 km) mit einer Durchgangszeit von 6:32:03 h auf Rang 53. Kaum nachlassend konnte sie schließlich nach 8:38:44 h den 100 km-Zielstrich überlaufen. Dabei lief sie jeden Kilometer mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 5:12 min. Ihre persönliche Bestzeit von den Deutschen Meisterschaften 2022 in Ubstadt-Weiher, die sie bei wesentlich besseren äußeren Bedingungen gelaufen war, verfehlte sie um knapp 1 Minute.

Erfolgreich schnitt sie auch bei der parallel durchgeführten Senioren-Weltmeisterschaftswertung ab. Sie erreichte in ihrer Altersklasse W45 den 7. Platz. Leider weniger erfolgreich war die deutsche Frauen-Nationalmannschaft. Diese erreichte lediglich Rang 15 der 21 teilnehmenden Nationen. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Vom Allgäu-Panorama-Marathon – Hörnerlauf

Leichtathletik - So, 08/21/2022 - 10:40

Sonthofen, 14. August: Der Allgäu-Panorama-Marathon ist einer der beliebtesten Trailläufe in Bayern. Er bewies dies nach einer Corana-Pause in diesem Jahr wieder durch hohe Teilnehmerzahlen. Der APM wird in mehreren Versionen veranstaltet. Zwei junge Damen aus der TSV-Leichtathletikgruppe hatten sich für die Teilnahme am Hörnerlauf entschieden und frühzeitig angemeldet. Bereits morgens um 7 Uhr erfolgte der Start in Sonthofen. Die Strecke mit einer Gesamtlänge von 18,3 km in alpiner Umgebung bot nur wenig Asphalt, dafür schöne Ausblicke, viel Naturböden, teilweise über Stock und Stein. Die Athletinnen mussten insgesamt 1.111 Höhenmeter meistern.

Nach 2:23:24 h erreichte Hannah Rödel das Ziel auf der Grasgehren Alm unterhalb des Riedberger Horns. Kurze Zeit später finishte auch Ines Dietz; sie benötigte 2:27:07 h. Die beiden TSV-Läuferinnen belegten mit ihren Leistungen die Ränge 11 und 12 in der weiblichen Hauptklasse. Stolz präsentierten sie danach die Finisher-Medaille, die sie als Lohn für die Anstrengungen erhielten. (RS)

Kategorien: Abteilungen

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer